Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Frühjahrsprogramm: VHS Göttingen und KVHS Südniedersachsen

Zwei Teile zusammenbringen Frühjahrsprogramm: VHS Göttingen und KVHS Südniedersachsen

Zwei Volkshochschulen als gemeinnützige Gesellschaften mit beschränkter Haftung, Thomas Eberwien als gemeinsamer Geschäftsführer, 1150 Kurse, Seminare und Qualifizierungsangebote an vielen Standorten in Südniedersachsen: Die VHS Göttingen und die Kreisvolkshochschule Südniedersachsen gehen weiter in Richtung Fusion.

Voriger Artikel
Göttingen richtet Kondolenzplatz am Neuen Rathaus ein
Nächster Artikel
Hund in Bovenden durch Frikadellen mit Klingen verletzt

VHS Göttingen und KVHS Südniedersachsen bringen gemeinsames Frühjahrsprogramm heraus

Göttingen/Osterode. Das soll sich auch in vier regionalen Programmheften niederschlagen, die in 14 Tagen in den Briefkästen von Stadt und Landkreis Göttingen sowie des Landkreises Osterode landen.

Mit Verpflichtung des Göttinger VHS-Leiters Eberwien sei die Brücke für eine erfolgreiche Fusion geschlagen, sagte Landrat Bernhard Reuter (SPD) am Freitagmorgen während der Vorstellung des Frühjahrsprogrammes. „Er wird die beiden Teile zusammenbringen.“ Die entsprechenden Beschlüsse etwa über die Gesellschafterverträge erhofft sich Göttingens Sozial- und Kulturdezernentin Dagmar Schlapeit-Beck (SPD) im ersten Halbjahr.

Die Fusion werde rückwirkend zum 1. Januar 2015 erfolgen, „zehn Jahre haben wir daran gearbeitet“, betonte Schlapeit-Beck. Schon jetzt werde das erweiterte Programmangebot den Bürgern zugute kommen.

Eberwien will als gemeinsamer Geschäftsführer Inhalte und Strukturen der VHS in den Fokus seiner Arbeit rücken. Er versprach „regionale Besonderheiten und lokale Identität zu erhalten.“

Nach der Fusion arbeiten unter dem Dach der VHS rund 100 Mitarbeiter und zwischen 650 und 750 Dozenten. Den Umsatz schätzt Eberwien auf rund acht Millionen Euro. Für die Mitarbeiter werde es einen mit Verdi ausgehandelten Haustarifvertrag geben, um „die drei Systeme zu synchronisieren“.

Das 128 Seiten starke Programmheft für den Bereich Göttingen, bündelt Kurse für  die Menschen in Adelebsen, Bovenden, Friedland, Göttingen und Rosdorf. Auch besondere Angebote aus den übrigen KVHS-Bereichen wurden aufgenommen. 98 000 Exemplare werden gedruckt, 75 000 gehen allein an die Göttinger Haushalte.

Weitere rund 60-seitige Programmhefte gibt es für die Bereiche Duderstadt, Hann. Münden und Osterode. Auch hier sind Projekte aus dem Göttinger VHS-Angebot aufgeführt, die für Menschen aus der übrigen Region interessant sein könnten. Vom 21. Januar an werden die Frühjahrsprogramme flächendeckend verteilt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Tanzende Schneeflocken im "Kauf Park"