Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Göttinger glauben nicht an den EM-Titel

Fußball-EM Göttinger glauben nicht an den EM-Titel

„Deutschland wird auf jeden Fall Europameister!“: Das ist ein Satz, den nur wenige Göttinger äußern, wenn man sie um einen Tipp zur anstehenden Fußball-EM in Frankreich bittet. Was sie der deutschen Mannschaft zutrauen und welche Probleme sie sehen, das haben uns Bürger bei einer Umfrage auf dem Göttinger Wochenmarkt verraten.

Voriger Artikel
Landleben aus erster Hand
Nächster Artikel
Volkszählung im Göttinger Untergrund

Bereitet sich auf die Fußball-EM vor: Manuel Neuer.

Quelle: dpa

Göttingen. Viele Spieler seien angeschlagen. Das ist einer der häufigsten Sätze, den die Befragten als Begründung für ihre zurückhaltende Einschätzung nennen. Das Halbfinale, mehr trauen die meisten der Mannschaft von Joachim Löw nicht zu.

Phoebe Zabel

Phoebe Zabel

Quelle:

So auch die Göttingerin Phoebe Zabel. Sie gibt zu bedenken, dass einige Spieler verletzt oder zumindest angeschlagen seien. Die jüngsten Spiele hätten die Deutschen zudem meist verloren oder nur unentschieden gespielt. Das sei kein gutes Zeichen, glaubt sie.

Fußball-EM

Die Ergebnisse der Duderstädter Marktumfrage finden Sie hier. Alle weiteren Beiträge zur Fußball-EM haben wir auf einer Themenseite für Sie zusammengestellt.

„Deutschland ist aber immer noch eine Turniermannschaft“, sagt sie – und begründet damit ihre immer noch recht positive Einschätzung. Immerhin habe es „die Mannschaft“, wie sie gern in den Medien genannt werde, auch bei den vergangenen Turnieren immer wieder auf die vorderen Plätze geschafft.
Aber den EM-Titel? Den traut der Nationalmannschaft kaum jemand zu. Nur einer der Befragten räumt dem Team gute Chancen beim Turnier in Frankreich ein. Die Mannschaft sei immer noch stark und die Konkurrenz nur mittelmäßig. Lediglich Gastgeber Frankreich, Belgien und natürlich England könnten Deutschland Schwierigkeiten bereiten.

Carina Rosenlehner

Carina Rosenlehner

Quelle:

Nur wenn Italien und Spanien ausscheiden, hätten die Deutschen eine Chance, sagt ein anderer. Carina Rosenlehner aus Göttingen sieht das ähnlich. Sie vermutet, dass es die DFB-Elf höchstens ins Halbfinale schafft – und dort dann verliert. Die Konkurrenz sei nicht zu unterschätzen.

Lisa-Marie Bruenninski

Lisa-Marie Bruenninski

Quelle:

Ganz anders begründet Lisa-Marie Bruenninski ihren Pessimismus. „Der WM-Titel ist denen zu Kopf gestiegen“, erklärt sie. Die Göttingerin glaubt daher, dass Schweinsteiger und Co. nur auf dem zweiten oder dritten Platz landen werden. Der Druck, den Titel zu holen, sei einfach viel zu groß für das recht junge Team.

Von Darline Kerl

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 26. November bis 2. Dezember 2016