Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
GT-Autokino startet im Herbst

Ein Autokino für Göttingen GT-Autokino startet im Herbst

Bei dem Gedanken an ein Autokino verdrehen die meisten Menschen verzückt die Augen: Mit dem Auto ins Kino fahren, Popcorn essen, ungestört knutschen – das alles bei entsprechendem Retro-Feeling der 50er und 60-er Jahre. Das Tageblatt holt mit seiner Veranstaltungsagentur Festfabrik das Autokino im  Herbst nach Göttingen.

Voriger Artikel
Hochhäuser: Keine verschärften Kontrollen
Nächster Artikel
"Ich hatte sie immer im Blick"
Quelle: Hinzmann (Montage)

Göttingen. Aktuelle Kinofilme mal ganz anders zu erleben, ist von Freitag, 29. September bis Sonntag, 1. Oktober, auf dem Göttinger Schützenplatz möglich. Täglich soll es zwei Vorstellungen geben. Bis zu 250 Fahrzeuge können pro Film vor die Leinwand fahren.

„Viele junge Leute kennen das gar nicht mehr und ältere werden sich dabei an ihre Jugend erinnern“, erklärt Benjamin Wolff, Projektleiter der Festfabrik. Sein Ziel ist es, die alte Idee des Autokinos neu und modern wiederzubeleben.

Die Filme werden auf einer 16 mal acht Meter großen Leinwand gezeigt. Die ist ein aufblasbarer Airscreen, der bis  Windstärke fünf aushält. Die Filmprojektion erfolgt  digital und der Ton wird über ein UKW-Signal ins Autoradio zugespielt. Die Projektionsanlage ist in einen Container eingebaut. Das Autokino ist wetterunabhängig.

Kultstatus in Deutschland

„Wir sind gerade voll in den Vorbereitungen“, erklärt Wolff. Unterstützt wird die Festfabrik vom Autohaus Dürkop als Hauptsponsor.   

Autokinos stammen aus den USA. Das erste wurde 1933 in Camden, New Jersey, eröffnet. Der Besitzer einer Firma für Autopflegemittel kam auf die Idee, einen Film auf eine große weiße Steinmauer vor den Toren seiner Heimatstadt zu projizieren - doch bereits nach drei Jahren ging er mit seinem Autokino Pleite. Ihren richtigen Boom erlebten Autokinos ab den 1950-er Jahren. In Deutschland hatten sie erst in den 60-er und 70-er Jahren ihre größte Verbreitung und erreichten Kultstatus.

Ab Herbst sollen sie nun modern verpackt Göttingens kulturelles Angebot bereichern und einen Mehrwert für die Region schaffen. Schließlich schaut jeder gerne Filme und liebt Kino, erklären die Veranstalter. "Unser Autokino spricht jung und alt, Familien und Pärchen, Freundinnen und Freunde an“, sagt Sina Gottschalk von der Festfabrik.

Publikum entscheidet über Filme

Wie im Kino gibt’s auch im Autokino jede Menge zum Knabbern, Rascheln und Knistern: Es werden sowohl Popcorn, Nachos und Eis als auch Softgetränke und Bier verkauft. Snacks und Getränke sind dazu an einem festen Punkt und per mobilen Bauchladen erhältlich.

Welche Filme im Göttinger Autokino zu sehen sind, entscheidet vorab das Publikum. Ab Mittwoch, 19. Juli, kann aus einer Vorauswahl auf Facebook unter GT-Autokino abgestimmt werden. Zur Auswahl stehen unter anderem der aktuelle Minions-Film „Ich – Einfach unverbesserlich 3“, die Komödie „Girls‘ Night Out“ oder der Thriller „Baby Driver“. Der Vorverkauf startet Anfang August.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 2. bis 8. September 2017