Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
GWG baut für Goethe-Institut

Auf dem Gelände des ehemaligen Güterbahnhofs Göttingen GWG baut für Goethe-Institut

Einen Neubau auf dem Gelände des ehemaligen Güterbahnhofs plant die Gesellschaft für Wirtschaftsförderung Göttingen (GWG). Wie diese  am Donnerstag mitteilte, soll der Neubau künftig das Goethe-Institut beherbergen.

Voriger Artikel
161 Beamte auf der Suche nach 22 Roma
Nächster Artikel
Massive Kritik an "Massenunterkunft"

Der ehemalige Güterbahnhof in Göttingen.

Quelle: CH

Göttingen. Der Aufsichtsrat der GWG habe den Plänen in der Sitzung am Dienstag zugestimmt, so Marie Schügl von der GWG.  Noch ist das Goethe-Institut im Fridtjof-Nansen-Haus an der Merkelstraße untergebracht. Das Haus ist sanierungsbedürftig. Fest steht bereits, das die Gästezimmer des Instituts im Neubau „Bartholomäusbogen“ an der Güterbahnhofstraße gemietet werden.

Quasi gegenüber  soll nun der Neubau für den Unterricht entstehen. Geplant ist dort laut GWG ein viereinhalbgeschossiges Gebäude, von dem das Institut zweieinhalb Geschosse mit insgesamt 1300 Quadratmeter Fläche mietet. „Herzstück des Institutes wird die von außen einsehbare Mediothek sein“, so Schügl. Ein langfristiger Mietvertrag sei bereits geschlossen worden. Die Fertigstellung ist für Herbst 2017 geplant.      

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 26. November bis 2. Dezember 2016