Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Gartetalschule probt aufwendiges Musical mit 110 Kindern

Klassenübergreifender Unterricht Gartetalschule probt aufwendiges Musical mit 110 Kindern

Seit fünf Jahren gibt es an der Gartetalschule jahrgangsübergreifenden Unterricht: eine Stunde an jedem Tag. Das Modell ist in Niedersachsen einmalig - „und es funktioniert“, sagt Schulleiterin Mirjam Stahl. Viele Kinder würden sich weitaus besser entwickeln, auch die Eltern seien begeistert.

Voriger Artikel
Bioenergiedörfer in der Region Göttingen ziehen Bilanz
Nächster Artikel
Mit zwei Kisten Wasser betrunken auf der Flucht

Aufwendiges Kindermusical in der Gartetalschule: Am Ende sind die Zebras und Giraffen vereint.

Quelle: Hinzmann

Kerstlingerode. „Tuishi pamoja“ bedeutet in der Sprache Swahili „Wir wollen zusammen leben“. Es ist der Titel eines Kindermusicals, das die 110 Gartetalschüler am Freitag aufführen wollen. Er passt aber auch zum ganz besonderen Konzept der Schule, das sie fast unbemerkt von anderen Schulen und Landesschulbehörde seit 2010 umsetzt: An jedem Schultag findet in der letzten und auf 54 Minuten verlängerten Unterrichtsstunde klassen- und jahrgangsübergreifender Unterricht statt. Alle Kinder ab Klasse Zwei wählen für jeweils 14 Tage einen Kurs, in dem sie gemeinsam mit Kindern aus den Jahrgängen zusammen lernen. Die Kursangebote der Lehrer decken die Fächer Deutsch, Mathematik, Sachunterricht und Sport als Pflichtkurse ab, darüber hinaus gibt es auch Theater, Tanz, Yoga, Schach und Computerkurse. Die Inhalte richten sich nach dem vorgegebenen Rahmen.

 

Foto: Hinzmann

Zur Bildergalerie

 
Der Unterschied zu  üblichen Unterrichtsstunden: In den Kursen wird selbstverantwortlicher gearbeitet. Die Lehrer bereiten Lernstationen und Anreize für selbständiges Lernen im eigenen Tempo und nach eigenem Lernstand vor. „So können zum Beispiel starke Zweitklässler kniffelige Matheaufgaben gemeinsam mit etwas schwächeren Viertklässlern lösen und beide profitieren“, erklärt Stahl.

 
Dass der Ansatz erfolgreich sei, hätten die landesweiten Vergleichsarbeiten in Mathematik gezeigt: Schwierige Geometrieaufgaben, die die Kinder im übergreifenden Kurs behandelt hatten, lösten sie mit Bravour, andere Aufgaben nicht ganz so gut. Auch von Eltern gebe es nur positive Rückmeldungen. Ihr Urteil: Die Kinder kämen viel entspannter und ausgeglichener nach Hause.

 
In den vergangenen Wochen waren die Kurse dem bevorstehenden Musical vorbehalten. Dabei ist ein aufwendiges Stück mit wunderbaren Kostümen auf einer sehr schön gestalteten Bühne entstanden. Und mit sehr spielbegeisterten Kindern im Chor – als Solisten, Trommler oder im Bereich Technik und Bühnenbild. Ihr Stück „Tuishi pamoja“   erzählt die Geschichte von Giraffen und Zebras, die in der afrikanischen Savanne wie Fremde nebeneinander leben. Erst die pfiffigen Erdmännchen bringen sie einander näher. „Tuishi pamoja“ ist eine Geschichte über Vorurteile, Freundschaft und Toleranz mit afrikanisch-grooviger Musik. Öffentliche Aufführungen gibt es am Freitag, 17. Juli, in der Turnhalle der Gartetalschule um 15.15 Uhr und 16.45 Uhr.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vor 25 Jahren erhielt der Göttinger Wissenschaftler Erwin Neher den Nobelpreis