Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Gemeinde Gleichen: Verschollenes Rohr wieder aufgetaucht

Schnelles Internet doch möglich Gemeinde Gleichen: Verschollenes Rohr wieder aufgetaucht

Jetzt bekommen drei weitere Dörfer in der Gemeinde Gleichen doch schnelleres Internet als zunächst vorgesehen – und ein viertes vielleicht im Nachgang. Und das haben sie vor allem Anwohnern aus Benniehausen, dem Ortsrat und ihrem Ortsbürgermeister Dirk Otter (WG) zu verdanken:

Voriger Artikel
Stromausfall in Hann. Münden: Drei Männer eingeschlossen
Nächster Artikel
Wasserverband Leine-Süd will Alternative zu Bypass

Glück für Dörfer der Gemeinde Gleiche: Verschollenes Rohr für Glasfaserkabel wieder aufgetaucht.

Gelliehausen. Zum einen hatten sie vehement gegen einen Richtfunkmasten in einem Wohngebiet protestiert, von dem aus zunächst Gelliehausen und Niedeck nur per Funk mit Internet versorgt werden sollten.

Dirk Otter

Dirk Otter

Quelle:

Zum anderen kannten sie ein nirgendwo verzeichnetes freies Rohr der EAM, durch das die jetzt beauftragten Firma OR Network problemlos Glasfaserkabel verlegen kann – kombiniert mit Funkstationen. Für die jetzt bessere Technik mit höherer Internet-Bandbreite  muss die Gemeinde Gleichen parallel zu öffentlichen Fördermitteln zwar gut 25 700 Euro Eigenanteil nachschießen. Trotzdem hat der Rat zugestimmt. Bisher waren dafür nur 12 100 Euro vorgesehen.

„Ich musste mehrmals darauf hinweisen und ganz schön drängen“, bestätigt Otter die Suche nach dem Leerrohr in seinem Dorf, das jetzt viele Probleme lösen lässt. Der Stromversorger EAM hatte es vor Jahren bei anderen Arbeiten zwischen Benniehausen und Gelliehausen verlegt, aber selber nicht in seine Karten eingezeichnet.

Gelliehausen komplett per Kabel

Die Firma OR Network, die die Internetversorgung in den Dörfern aufbauen sollte, setzte darum zunächst nur auf Funk – die etwas weniger gute Internetlösung.

Jetzt werde das Rohr von der EAM noch um 500 Meter für ein Glasfaserkabel verlängert, erklärt Marc Rosen von OR Network. Gelliehausen werde dann komplett per Kabel – im Ort auf Kupferbasis – angeschlossen, Beienrode mit einer Mischtechnik aus Kabel und Funk und nur Niedeck ausschließlich per Funk. Er rechne damit, dass die Internetverbindungen Mitte nächsten Jahres stehen.

Wann Benniehausen dann als rettendes Dorf dran ist, ist offen. Das Dorf war in der jetzt laufenden Ausschreibungsrunde des Landkreises Göttingen als Koordinator einer kreisweiten Breitbandinitiative noch nicht berücksichtigt. Otter und die Gemeinde gehen aber von einer Aufnahme in die nächste Ausschreibungsrunde aus. Dann müsste Gleichen dafür noch einmal 20 000 Euro zusätzlich aufbringen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Das Tanz-Team des TSC-Schwarz-Gold Göttingen