Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Gemeinde Jühnde komplett schuldenfrei

Haushalt Gemeinde Jühnde komplett schuldenfrei

Die Gemeinde Jühnde ist schuldenfrei. Die letzten 1600 Euro wurden wie geplant Ende des Jahres getilgt. Auch in diesem Jahr will sich die kleine Gemeinde keinen Euro leihen. Ein ausgeglichener Haushalt für 2009 wurde vom Rat am Montagabend, 16. März, einstimmig beschlossen. Barlissen. Die Mitgliedsgemeinde Jühnde ist gänzlich schuldenfrei. Wie geplant wurde im Dezember die letzte Restschuld getilgt. Auch das Girokonto für laufende Ausgaben ist nicht überzogen. Dies soll auch in diesem Jahr trotz Krise so bleiben.

Voriger Artikel
Forderung der Staatsanwaltschaft: Freiheitsstrafe für Bodybuilder
Nächster Artikel
Anwohner wehren sich gegen Straßenausbau

Der Gemeinderat beschloss am Montagabend in Barlissen einstimmig einen ausgeglichenen Haushaltsplan auch für 2009. Grund- und Gewerbesteuersätze bleiben mit 330 Prozent unverändert. Der Verwaltungshaushalt erhöht sich gegenüber dem Vorjahr leicht auf 521000 Euro. Es bleibt wieder eine kleine sogenannte freie Spitze übrig. Die 4300 Euro können für Investitionen oder für die Rücklage verwendet werden. Die Gemeinde entschuldete sich nicht nur in den vergangenen Jahren, sondern baute auch noch ein Polster mit 164000 Euro als Rücklagen auf.Das sei nur gelungen, weil der Rat an einem Strang gezogen und verantwortungsbewusst gehandelt habe, sagte Bürgermeister Dietmar Bode (SPD). Möglicherweise müsse man noch auf die Rücklagen zurückgreifen. „Ich weiß nicht, wie lange die Krise noch andauert.“ In der Vergangenheit sei gespart, aber alles in Ordnung gehalten worden, sagte Marga Reinecke (SPD). „Das ist schon eine enorme Leistung für eine kleine Gemeinde.“ 
Grundsanierung fällig
7000 Euro spart die Gemeinde jetzt an Zins und Tilgung. Die Summe sei allerdings durch höhere Kreisumlage schon wieder weg, beklagte Bode. Auch die hohe Samtgemeindeumlage werde wohl kaum gesenkt, solange die Samtgemeinde Dransfeld die Mordsdefizite vor sich herschiebe. Die Kosten für die beiden Dorfgemeinschaftshäuser will die Gemeinde weiterhin tragen. Der Zuschussbedarf steigt 2009 um 2000 auf 16000 Euro, da die Einrichtung in Barlissen renoviert werden soll. Für Straßenunterhaltung sind 12000 Euro vorgesehen, für Planungskosten 10000 Euro. Die vor 50 Jahren gebaute, marode Straße Alte Siedlung soll 2010 grundsaniert werden.  Die Anlieger müssen voraussichtlich einen Gutteil der Kosten tragen. Der Rat billigte außerdem einstimmig einen Vertrag mit einer Firma aus Salzgitter, die wie bereits in Dransfeld Altkleidercontainer in Barlissen und  Jühnde aufstellen will. Es sei bedauerlich, so Ernst Achilles-Wengel (Grüne), dass das Deutsche Rote Kreuz seine Container kommentarlos abgezogen habe.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Göttingen
Bilder der Woche vom 14. bis 20. Oktober 2017