Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Göttingen soll spielend sauber bleiben

Geocaching-Abenteuer der Göttinger Entsorgungsbetriebe Göttingen soll spielend sauber bleiben

„Cache-In-Trash-Out“ lautet das Motto beim zweiten Geocaching-Sommerabenteuer der Göttinger Entsorgungsbetriebe (GEB). Am 11. Juli startet die GPS-Schnitzeljagd, bei der die Teilnehmer, ausgestattet mit Müllbeuteln und Hygienehandschuhen, verschiedene Standorte der Caches ermitteln müssen.

Voriger Artikel
Mit Kugel und Pfeil
Nächster Artikel
Das Album ist fast voll

Am 11. Juli startet die GPS-Schnitzeljagd der GEB.

Quelle: r

Göttingen. Insgesamt gibt es drei Startpunkte: den Wallaufgang in der Weender Straße, den Kiosk an der Schillerwiese und neben einer Parkbank Ecke Kiesseestraße / Akazienweg gegenüber der Drachenwiese. Um von einer Station zur nächsten zu gelangen müssen Hinweisen nachgegangen, Rätsel gelöst und Instruktionen befolgt werden. Jeder Startpunkt eines Caches wird dabei von einem magentafarbenen Abfallkorb kenntlich gemacht. Auf dem Weg zwischen den Caches soll Müll aufgesammelt werden. Wer die letzte Station erreicht, der darf sich dort in ein Logbuch eintragen. „Eifrige Geocacher, die alle drei Schätze erfolgreich heben, nehmen an einem Gewinnspiel mit attraktiven Preisen, die von lokalen Kooperationspartnern bereit gestellt werden, teil“, sagt Maja Heindorf von der Öffentlichkeitsarbeit der GEB und ermutigt zum Teilnehmen.

Mit Hilfe der Geocaching-Aktion soll das bürgerschaftliche Engagement für mehr Sauberkeit in Göttingen gestärkt und eine Sensibilisierung für eine saubere Umwelt herbeigeführt werden. Bis Montag, 10. Oktober, läuft die Aktion, die sich laut Heindorf nahtlos in die Sauberkeitskampagne „Jetzt bekommt Müll `ne Abfuhr - Einfach gemeinsam“ der GEB einreiht.

Zusätzliche Preise können Teilnehmer durch zwei Neuerungen im Vergleich zum Vorjahr ergattern. Eine sich im Stadtgebiet bewegende und mit einem Aufkleber kenntlich gemachte Kehrmaschine ist mit einem Code ausgestattet, welcher den Finder auf eine Webseite führt, auf der dieser an einem zusätzlichen Gewinnspiel teilnehmen kann. Außerdem können zwei interaktive Touren über die App „Let‘s Geo“ absolviert werden, bei der interaktive Aufgaben auf die Teilnehmer warten. Wer die Touren erfolgreich beendet, erhält einen Gutscheincode und kann diesen bei Vorlage bei den GEB gegen einen Preis eintauschen.

Von Yannick Höppner

Geocaching

Beim Geocaching, der modernen Form der Schnitzeljagd, können mit Hilfe eines GPS-fähigen Gerätes (zum Beispiel ein Handy) geographische Koordinaten gesucht werden. Die Koordinaten sind meistens im Internet veröffentlicht und führen die Teilnehmer zu Verstecken. Diese werden Geocaches oder nur Caches genannt. Hat man einen Cache beim Geocaching-Abenteuer der Göttinger Entsorgungsbetriebe gefunden, in der Regel ist das ein wasserdichter Behälter, kann man ihn durch einen Zahlencode öffnen. Im Inneren des Caches befindet sich ein Hinweis, um zur nächsten Station zu gelangen. yah

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 3. bis 9. Dezember 2016