Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Geschlängelter Fußweg für mehr Sicherheit

Göttingen Geschlängelter Fußweg für mehr Sicherheit

Der Grünstreifen direkt an der Leine im Göttinger Blümchenviertel soll für Kinder, Fußgänger und Radfahrer sicherer und schöner werden. Die Stadt will dort - parallel zu einem viel befahrenen Radweg  - einen separaten Fußweg anlegen. Und sie will den Abschnitt durchgehend mit Straßenlaternen ausstatten.

Voriger Artikel
Müllabfuhr und Stadtdienste am Feiertag
Nächster Artikel
2000 Starter beim Lauf fürs Leben
Quelle: Heller

Göttingen. Es ist ein lang gehegter Wunsch der Bewohner der Weststadt: mehr Licht und Sicherheit am Leineweg. Zurzeit führt ein schnurgerader, 2,50 Meter breiter Asphaltweg zwischen Hagenweg und Godehardstraße an der Leine entlang. Er wird von vielen Radfahrern und Spaziergängern genutzt, auf den Rasenflächen daneben gibt es mehrere kleine Spielplätze. "Ein bisweilen gefährliches Kuddelmudel", beschreibt Birgit Busse vom städtischen Fachbereich Stadtgrün die Situation. Im Unterausschuss des Rates für ein mehrjähriges Programm zur "Stadterneuerung Weststadt" hat sie die jüngsten Pläne für den neuen Weg an der Leineaue vorgestellt. Zuvor hatten sich dort Planer und Bürger getroffen. Bezahlt wird die Umgestaltung über das Sanierungsprogramm Weststadt vom Bund.

Info

Den Entwurf des neuen Leineweges können Sie hier als PDF herunterladen:

Voraussichtlich im Herbst soll der neue Fußweg aus einer sogenannten wassergebundenen, feinen Schotterdecke angelegt werden - ebenfalls 2,50 Meter breit. Er soll sich zwischen Asphaltweg und den Wohnhäusern gefällig durch die dort stehenden großen Bäume schlängeln. Über ihren Wurzeln soll die Decke dünn bleiben - "der Umwelt zu Liebe", so Busse. Die Sitzbänke östlich des Fahrradweges sollen in den Grünbereich zwischen den beiden Wegen versetzt werden.

Beklagt hatten Anwohner und Nutzer auch immer wieder, dass der Weg bei Dunkelheit nur auf einem kurzen Stück beleuchtet ist. Auch das soll sich ändern, so die Planerin. Auf dem gesamten Abschnitt sollen Leuchten aufgestellt werden.

Mitglieder des Ausschusses fürchten zwar, dass die zum Teil dünne Fußwegschicht bei Regen ausgespült wird. Insgesamt aber lobte das Gremium die Pläne. Am Dienstag, 23. Mai, werden sie auch im Ratsausschuss für Umwelt, Klimaschutz und Mobilität vorgestellt. Er tagt ab 17.30 Uhr im Neuen Rathaus.

Voriger Artikel
Nächster Artikel