Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Gespräch mit Bauherren am Tag der Architektur in der Region Göttingen

Thema des Tages Gespräch mit Bauherren am Tag der Architektur in der Region Göttingen

Am Sonntag, 28. Juni, organisert die Architektenkammer Niedersachsen zum 20. Mal den Tag der Architektur. In der Region öffnen vier Objekte ihre Haustüren für Besucher.

Voriger Artikel
Rennradfahrer stoßen in Stockhausen auf dem Radweg zusammen
Nächster Artikel
Schlägerei am Stauffenbergring in Göttingen

Traditionelle Bastoffe, modernes Design, klassisches Interieur: Auch das Blockhaus Wetze öffent am Sonntag seine Türen für Besucher.

Quelle: AKNDS (4)

Göttingen. Zum 20. Mal organisiert die Architektenkammer Niedersahcsen den Tag der Architektur. 135 Objekte sind im gesamten Budesland zu besichtigen, auch in Südniedersahcsen stellen Bauherren ihre Häuser zur Verfügung, stehen Besuchern Rede und Antwort.

 
„Seit 20 Jahren ist der Tag der Architektur eine wichtige und immer stärker im Bewusstsein der Menschen in Niedersachsen verankerte Veranstaltung. Hier bietet sich eine Möglichkeit, aktuelle Architektur zu erleben und vor allem Bewusstsein für die Qualität des Bauens zu schärfen“, sagt Ute Massberg von der Architektenkammer in Hannover.

 
Nachhaltiges Bauen steht als Thema ebenso im Fokus wie die unterschiedlichen Bauaufgaben in Niedersachsen: private Wohnhäuser, Unternehmensbauten und öffentliche Gebäude sowie landschaftsarchitektonische Anlagen. „Am Tag der Architektur wird kompetente Planung sichtbar, auch im Zusammenwirken der unterschiedlichen Disziplinen“, erklärt Kammerpräsident Wolfgang Schneider.

 
In 67 Orten stehen Bauherren und Architekten zwischen 11 und 17 Uhr für Gespräche und Führungen durch Gebäude und Außenanlagen bereit. Besucher haben Gelegenheit, Fragen zur Planung und Realisierung der Bauten zu stellen und mit den Architekten zu sprechen.  „Das ist eine einmalige Gelegenheit, zu erfahren, dass das Planen und Bauen mit Architekten zukunftsfähig ist“, so der Kammerpräsident. 

 

aknds.de

 

Einfamilienhaus auf elf Metern

Die Duderstäter Susanne Möhl und Lars Bednorz haben ihr Einfamilienhaus im September 2014 fertig gestellt.  Die Frage der Bauherren lautete: „Ist es möglich, auf einem nur elf Meter breiten Grundstück ein Wohnhaus für fünf Personen zu erstellen?“ So entstand ein Haus von 4,26 Breite und 24 Meter Länge.

 

► Klingenburgweg 4, Duderstadt, Führungen: 11, 14, 16 Uhr. Architekt: Michael Schmutzer

 
Voting für Göttingen
Der Tag der Architektur wird in diesem Jahr 20 Jahre alt. Die Architektenkammer Niedersachsen feiert das mit einem Online-Wettbewerb. Interessierte können im Netz aus 20 Bauten der letzten 20 Jahre ihren Favoriten wählen und eine Reise für Zwei zum Bauhaus in Dessau gewinnen.  Unter den auswählbaren Gebäuden ist auch das Wohnquartier am Göttinger Windausweg.  Im Voting liegt es bislang noch im hinteren Feld. Mitklicken geht übrigens noch über den Tag der Architektur hinaus, die Aktion endet am Dientag, am 30. Juni. Das Voting auf der Homepage der Architektenkammer zeigt gleichzeitig die Vielfalt der niedersächsischen Objekte der vergangenen Jahre. Mit dabei sind Museen, Kindergärten, Schulen, Bibliotheken, Unternehmensbauten, ein privates Wohnhaus oder ein Wohnungsquartier samt Freianlagen. bib
 
Modernes Blockhaus
Blockhaus in Wetze bei Northeim: Das Haus wird als Gästehaus der KWS-Saat-AG genutzt. Holz außen und innen, sichtbare Sparren mit Holzverschalung, Kamin, Holzstapelwand. „Es ist ein Ort, an dem man konzentriert arbeiten, aber auch feiern kann“, sagt Georg Folttmann von KWS. Es wurde im Frühjahr 2014 nach sechsmonatiger Bauzeit eröffnet. Auf einer Fläche von 150 Quadratmetern bietet es Platz für bis zu 100 Personen.  „Warme, natürliche Materialien in Verbindung mit moderner Gestaltung erzeugen eine besondere Atmosphäre“, sagen die Architekten.
► Wetze 1, Northeim. Führungen um 12 und 14 Uhr. Architekt: Bünemann & Collegen.
 
Wohnquartier Windausweg

Drei Wohnungsunternehmen haben gemeinsam das Quartier am Windausweg realsiert. Dabei ist eine Mischung aus barrierefreien Wohnungen für Familien, Singles, Wohngruppen, Altenwohnungen mit Gemeinschaftsangeboten, grünen Gemeinschaftsflächen und Privatgärten entstanden – ein innenstadtnahes, grünes Quartier.

 
► Windausweg 2-30, Göttingen.  Führungen: 11, 14 und 16 Uhr, Treffpunkt: Bäckeerei Küster. Architekten: bmp architekten, Sergio Pascolo, pbs architekten. Freiraumgestaltung: Spalink-Sievers.

 
Wohnen und arbeiten im Leinehof

Am Schiefer Weg in Göttingen ist im April neuer ein Wohn- und Geschäftskomplex fertig gestellt worden. Die Leinehof Immobilien GmbH hat dort auf dem Gelände einer alten Orgelpfeifenfabrik rund um einen autofreien Innenhof 14 Neubau-Wohnungen erstellt und ein historisches Fachwerkgebäude, in dem unter anderem Büros untergebracht sind, umgebaut.

 
► Schiefer Weg 6 a-e, Göttingen.  Führungen: 11, 14 und 16 Uhr. Architekten: Göttinger Architekten Werkstatt; Hönig und Hönig, Landschaftsarchitekt Tim Köhler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Weihnachtsdeko in Göttingen und Umgebung