Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Girokonten für Flüchtlinge in Göttingen bald möglich

Sparkasse klärt zurzeit letzte Fragen Girokonten für Flüchtlinge in Göttingen bald möglich

Noch vor einer gesetzlichen Regelung auf Bundesebene sollen Flüchtlinge aus dem Raum Göttingen bei der Sparkasse Göttingen ein Girokonto eröffnen und führen können. Das bestätigte auf Anfrage ein Sprecher des Geldinstitutes.

Voriger Artikel
Tempo-60-Schilder am Zubringer in Göttingen verboten
Nächster Artikel
Unser tägliches Gras gib uns heute
Quelle: dpa (Symbolbild)

Göttingen. Das Bundesfinanzministerium hatte erst kürzlich bestätigt, dass es eine entsprechende EU-Richtlinie voraussichtlich Anfang 2016 umsetzen werde. „Unser Ziel  ist es, den Flüchtlingen in Göttingen bereits deutlich früher ein Guthabenkonto zur Verfügung zu stellen“,  erklärte jetzt Michael Rappe, Pressesprecher der Sparkasse Göttingen.

 
Bisher können geduldete Flüchtlinge in Deutschland kein Girokonto führen, weil ihnen dazu die erforderlichen Aufenthaltspapiere fehlen. Das führe häufig zu großen Problemen, so der Göttinger Integrationsrat: angefangen von Gehaltsüberweisungen und Gebühren für die Kindergartenbetreuung bis hin zu Mietzahlungen. Vor diesem Hintergrund habe die Initiative erst kürzlich den Verwaltungsrat der Sparkasse aufgefordert, Flüchtlingen mit Aufenthaltserstattung ein Konto zu ermöglichen.

 
Dazu habe es inzwischen viele Gespräche gegeben, so Rappe, auch mit dem Deutschen Sparkassen- und Giroverband und dem zuständigen Ministerium. Unter anderem hätten rechtliche Anforderungen des Geldwäschegesetzes geklärt werden müssen. Zurzeit werde noch mit Stadt und Landkreis Göttingen über „das praktische Prozedere“ besprochen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 26. November bis 2. Dezember 2016