Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Gleichen fehlen 2015 etwa 431 000 Euro

„Sie müssen sparsam haushalten“ Gleichen fehlen 2015 etwa 431 000 Euro

Die Finanzlage der Gemeinde Gleichen ist nicht ganz so positiv wie noch vor einem Jahr erwartet: Sie erwartet zwar mehr Steuereinnahmen, zahlt aber auch viel mehr Abgaben an den Landkreis.

Voriger Artikel
Neue Fischtreppe für die Leine in Besenhausen
Nächster Artikel
Dransfeld zu Regionalem und Landes-Raumordnungsprogramm
Quelle: dpa (Symbolfoto)

Gleichen. Und die angekündigte Entlastung aus Berlin komme bei den kleinen Kommunen kaum an. Es gebe zwar Gründe für einen vorsichtigen Optimismus, „aber Sie müssen weiterhin sehr sparsam haushalten“, appellierte Heinz-Jürgen Proch (SPD) an die Mitglieder des Rates.

Seine Erläuterungen zum Etatentwurf der Verwaltung für das nächste Jahr waren seine letzten im Amt als Gemeindebürgermeister – er ist nach 17 Jahren ausgeschieden. Änderungen in dem Zahlenwerk durch die Ratspolitiker in den kommenden Wochen muss dass Gleichens neuer Bürgermeister Manfred Kuhlmann (SPD) umsetzen.

Es ist ein Haushaltsplan mit Minuszeichen: um die sogenannten ordentlichen Ausgaben im Ergebnishaushalt zu decken, fehlen voraussichtlich 431 000 Euro. Die Einnahmen aus Einkommen- und Gewerbesteuern würden zwar über den bisherigen Prognosen liegen (plus 442 000 Euro), so Proch.

Aber gerade durch die gestiegene Steuerkraft auch in den beiden Vorjahren bekomme Gleichen weniger Zuweisungen vom Land (minus 254 000 Euro) und müsse mehr Geld an den Kreis abführen. Allerdings rechnet Proch nach einem erneuten Fehlbedarf im übernächsten Jahr ab 2017 mit einem ausgeglichenen Ergebnishaushalt und Überschüssen.

Etliche langfristige Investitionen

Zu den großen Posten im laufenden Haushaltsgeschäft der Verwaltung gehöre die Unterhaltung gemeindeeigener Anlagen wie die Schulen und Straße. Hier seien in den vergangenen Jahre „viele Maßnahmen zurückgestellt worden“ und „das holt uns jetzt ein“, so Proch. In früheren Jahren habe die Gemeinde durchschnittlich 700 000 Euro für Unterhaltung ausgegeben, für die folgenden Jahre seien jetzt gut eine Million Euro eingestellt worden.

Trotz eines „sparsamen“ Haushaltes schlägt die Verwaltung auch für 2015 etliche langfristige Investitionen in Höhe von etwa  1,79 Millionen Euro vor.  Zu den größeren Posten gehören: neue Feuerwehrfahrzeuge und Ausstattungen (330 000 Euro), Sanierung des Weges nach Bettenrode (215 000 Euro), Teilsanierung des Weges nach Sennickerode (110 000 Euro), neue Wasserleitungen (262 000 Euro) und weitere LED-Straßenlampen in Gleichen-Dörfern (337 900 Euro). Weil nur 347 200 Euro durch Einnahmen gedeckt sein werden, sollen gut 899 000 Euro über Kredite finanziert werden.

Proch rechnet allerdings damit, dass die Gemeinde ab 2018 auch ihre langfristigen Schulden schrittweise abbauen kann. Der Etatentwurf wird jetzt in den Fachausschüssen diskutiert und abschließend im Rat beschlossen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Weihnachtsdeko in Göttingen und Umgebung