Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
GöSF-Chef Frey verteidigt Pläne für Golfplatz in Geismar

Wertvolle Äcker, frühe Planungen GöSF-Chef Frey verteidigt Pläne für Golfplatz in Geismar

Der Geschäftsführer der Göttinger Sport- und Freizeit GmbH, Alexander Frey, hat am Mittwochabend die Pläne für einen Golfplatz im Süden von Geismar verteidigt. Gemeinsam mit den beiden Naturschützern Britta Walbrun, Naturschutzbeauftragte der Stadt Göttingen, und Hans Günter Joger vom Göttinger Umwelt- und Naturschutzzentrum, sowie dem Vorsitzenden des MTV Geismar, Erwin Weil, diskutierte Frey das Thema bei einer von der CDU-FDP-Ratsgruppe veranstalteten Podiumsdiskussion.

Voriger Artikel
Elliehausen: Blauglockenbaum in voller Blüte
Nächster Artikel
Siedlungsentwicklungskonzept 2025 für Holtensen vorgestellt
Quelle: afp (Symbolbild)

Göttingen. Walbrun und Joger betonten vor allem die ökologischen Aspekte, die gegen dass Vorhaben Golfplatz sprechen. So habe das Gelände rund um die ehemalige Bauschuttdeponie eine hohe ökologische Wertigkeit. Das besonders gefährdete Rebhuhn sei hier beheimatet. Bei den Äckern handele es sich um sehr wertvolle Böden, teilweise im biologischen Anbau.  Joger und Walbrun ernteten viel Beifall von den rund 100 Zuhörern im Ratssaal.

 

Frey machte deutlich, dass sich die Planungen für den Platz noch im Anfangsstadium befinden. Die bislang vorgelegten Pläne seien lediglich Skizzen. Sollte man bei weiterer Planung zu der Erkenntnis kommen, dass etwa die ökologische Qualität des Geländes leidet, werde es keinen Golfplatz geben. Die Diskussion sei bereits jetzt begonnen worden, weil die Planungen für die Neuaufstellung des Flächennutzungsplanes begonnen haben. Dabei sollen zunächst Potenzialflächen für einen Golfplatz ausgewiesen werden. "Ob es den dann tatsächlich geben wird, steht noch nicht fest", sagte Frey. Auch werde die GöSF selbst kein Geld investieren, sondern die Flächen an die Initiatoren des Golfplatzes verpachten. Das wirtschaftliche Risiko liege bei ihnen.

 

Die CDU hatte vor der Diskussionsrunde angekündigt, sich erst nach Veranstaltung zu einem möglichen Golfplatz zu positionieren. Auch Weil sagte, dass auch der MTV sich erst mit Vorlage konkreter Pläne zu dem Vorhaben äußern werde.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 26. November bis 2. Dezember 2016