Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Alarm im Carré Göttingen

Qualm beim Braten Alarm im Carré Göttingen

Alarm im Carré: Am Sonnabend, gegen 17.45 Uhr, ertönt in dem Einkaufszentrum in Göttingen die Sirene, Kunden und Angestellte werden per Lautsprecherdurchsage zum Verlassen des Gebäudes aufgefordert.

Voriger Artikel
Fachwerkhaus in Göttinger Prinzenstraße wird saniert
Nächster Artikel
Gentechnik-Streit: Deutsches Primatenzentrum Göttingen lenkt ein

Alarm im Carré: Am Sonnabend, gegen 17.45 Uhr, ertönt in dem Einkaufszentrum in Göttingen die Sirene, Kunden und Angestellte werden per Lautsprecherdurchsage zum Verlassen des Gebäudes aufgefordert.

Quelle: Symbolbild/dpa

Göttingen. Die Kunden haben sich rasch zu den Ausgängen bewegt. Im Elektronik-Markt fragte ein Kunde an der Kasse noch, ob er noch rasch einen Kauf tätigen könne, erhielt von der Verkäuferin jedoch ein „das geht leider nicht“ zur Antwort.

Die Feuerwehr war in wenigen Minuten zur Stelle und suchte nach dem Auslöser des Alarms. Der war schnell entdeckt: in der Fleischerei-Abteilung des Supermarktes hatte eine Angestellte Frikadellen gebraten – offenbar auf zu hoher Flamme. Ein Sprecher der für das Carré zuständigen „DS – Dortants Sicherheitsdienste“ betonte, dass zu keiner Zeit Gefahr bestanden hätte.

Das Alarmsystem wurde erst im Zuge der Umbauarbeiten installiert. Zuvor hätten die Sicherheitsmitarbeiter in jedes einzelne Geschäft eilen und Alarm geben müssen.

Von Hauke Rudolph

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Das Tanz-Team des TSC-Schwarz-Gold Göttingen