Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Göttingen: Demo nach Anschlag auf Flüchtlingshaus

130 Menschen am Gänseliesel Göttingen: Demo nach Anschlag auf Flüchtlingshaus

Die Attacke auf ein von Flüchtlingen bewohntes Haus in Hardegsen in der Nacht zu Sonntag hat Bestürzung und Protest hervorgerufen. Auf einen Aufruf von linksgerichteten Gruppen hin versammelten sich am Montagabend 130 Menschen am Göttinger Gänseliesel, um gegen Fremdenfeindlichkeit zu demonstrieren.

Voriger Artikel
Kurden demonstrieren in Göttingen
Nächster Artikel
Jedes neue Handy "wie Weihnachten"

Demonstration nach Anschlag auf Flüchtlingsunterkunft

Quelle: Wenzel

Göttingen/Hardegsen. Der runde Tisch für Flüchtlingsbetreuung und Willkommenskultur in Hardegsen verurteilte die nächtliche Attacke: „Die Stadt Hardegsen und die evangelisch-lutherische Kirchengemeinde Hardegsen sind bestürzt über diesen Akt der Fremdenfeindlichkeit in Hardegsen. Wir bitten alle Mitbürgerinnen und Mitbürger, sich hiervon nicht einschüchtern zu lassen und weiterhin den Flüchtlingen und Asylsuchenden in unserer Stadt offen und hilfsbereit zu begegnen“, heißt es in einer Mitteilung. Aktuell seien in Hardegsen und den Ortschaften lediglich 43 Flüchtlinge untergebracht. An dem von sechs Flüchtlingen aus Afghanistan bewohnten Haus in Hardegsen waren in der Tatnacht gegen Flüchtlinge gerichtete Aufkleber angebracht und eine Scheibe eingeschlagen worden.

Von Jörn Barke und Christoph Höland

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Frischlinge am Kehr