Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Düstere Straße erstmals im Lichterglanz

Beginn des Weihnachtsmarktes Düstere Straße erstmals im Lichterglanz

Spätestens am 23. November, pünktlich zur Eröffnung des Göttinger Weihnachtsmarktes, soll die Innenstadt wieder im weihnachtlichen Lichterglanz erstrahlen. In diesem Jahr ist erstmals auch die Düstere Straße festlich erleuchtet.

Voriger Artikel
Gelbe Säcke für Wertstoff
Nächster Artikel
Hörspiel mit Lokalkolorit

BUBUfoto: SPF

Quelle: Swen Pförtner

Göttingen. Nach Querelen im vergangenen Jahr kann die Organisation Pro-City in diesem Jahr vermelden, dass auch „in den meisten Seitenstraßen“ wieder Weihnachtsbeleuchtung aufgehängt werden kann. In einigen großen Einkaufsstraße wie beispielsweise in der Weender Straße oder der Prinzenstraße kümmern sich die Anlieger in Eigenregie darum, weihnachtliche Lichter in und über der Straße anzubringen. Für viele Seitenstraßen organisiert Pro-City diese „Dienstleistung“, wie es Geschäftsführerin Frederike Breyer nennt.„In diesem Jahr werden, im Gegensatz zum Vorjahr, auch der obere Teil der Roten Straße und die Kurze Straße wieder mit Lichterketten geschmückt“, erklärt sie.

Im vergangenen Jahr blieben diese Teile der Innenstadt dunkel. „Die Finanzierung der Beleuchtung muss aus der Straße kommen“, erklärt Breyer. Pro-City schreibt mit einigen Monaten Vorlauf die Händler und Immobilienbesitzer an. In diesem Jahr beteiligen sich mehr als 150 Geschäfte an der Weihnachtsbelechtung in der Innenstadt, auch etliche Immobilienbesitzer sind dabei. „Dieses Jahr gab es eine große Bereitschaft“, sagt Breyer.

Die Geschäfte, die mit ihrem Geld für die festliche Beleuchtung der Stadt sorgen, erhalten einen Aufkleber für den Ladentür. Unterstützt werden sie von der Firma Gemog, die das Aufhängen übernimmt und den Stadtwerken, die Strom spendieren. Breyer freut sich besonders über die Neuanschaffung der Lichter für die Düstere Straße. Das sei vor allem dem Engagement der beiden Besitzerinnen des P-Cafés zu verdanken. „Mit ist im vergangenen Jahr besonders aufgefallen, wie dunkel die Düstere Straße im Vergleich zu anderen Straßen wirkte“, sagt Melanie Saad, Mitinhaberin des P-Café. Deshalb seien sie und ihre Kollegin losgezogen, die Nachbarn anzusprechen.

Das Resultat: In diesem Jahr werden drei Leucht-Wasserfälle die Düstere Straße erstrahlen lassen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 26. November bis 2. Dezember 2016