Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Nistkästen an Schaltstation

Göttingen Nistkästen an Schaltstation

Die Umweltschutzorganisation Bund und der Energiebersorger EAM wollen an der EAM-Schaltstation in der Wendenstraße Nisthilfen für Mauersegler, Zwergfledermäuse und andere Tiere anbringen. Sie sollen dem Artenschutz im Stadtgebiet dienen.

Voriger Artikel
Leinebrücke zwei Tage lang gesperrt
Nächster Artikel
Anstecknadel als Erinnerung
Quelle: GT

Göttingen. In der Wendenstraße befindet sich auch das offene Gartenprojekt der Gruppe „Göttinger Nährboden“. Siedlungsbiotope können und sollen einer ganzen Reihe von Tierarten Lebensraum bieten, um die heimische Artenvielfalt zu sichern, erklärt der Bund. Städte und Gebäude wiesen zum Teil große Ähnlichkeiten mit vergleichbaren Lebensräumen in der freien Landschaft auf. Daher gebe es beispielsweise einige Vogel- und Fledermausarten, die sich besonders gut an die städtischen Lebensbedingungen angepasst hätten.

An der Schaltstation der EAM in der Göttinger Innenstadt würden aus diesem Grund nun für Mauersegler, Zwergfledermaus und andere Tiere ein neues Zuhause angeboten. In ihren natürlichen Lebensräumen nutzen sie Höhlen, Nischen und Spalten. Damit sie sich auch in der Innensadt heimisch fühlen, montiert die EAM gemeinsam mit der Bund-Kreisgruppe am Montag kommender Woche an ihrem Gebäude oberhalb des Gartens „Göttinger Nährboden“ spezielle Nistkästen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel