Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Schüler-Demo gegen Waffenexporte

In Göttingen Schüler-Demo gegen Waffenexporte

Gegen Waffenexporte in Krisengebiete und für mehr Frieden in der Welt sind am Donnerstag rund 70 Schüler in Göttingen auf die Straße gegangen. Schüler des Politik-Leistungskurses der IGS Geismar hatten die Demonstration mit dem Titel "Krieg darf kein Geschäft sein!“ organisiert, wie Lehrerin Monika Herold mitteilte.

Voriger Artikel
Reuter übernimmt beim Landkreistag
Nächster Artikel
Göttinger THW im Harz im Einsatz

Schüler des Politik-Leistungskurses der IGS Geismar hatten die Demonstration mit dem Titel "Krieg darf kein Geschäft sein!“ organisiert.

Quelle: r

Göttingen. „Es ist nicht hinnehmbar, dass die Bundesregierung Waffen an Länder verkauft, in denen die Menschenrechte nicht gelten, zum Beispiel Saudi Arabien. Wir fordern, dass die Bevölkerung ein Mitspracherecht bei Waffenverkäufen hat,“ sagte Linus Kraft, einer der Initiatoren der Demonstration. Die Jugendlichen verteilten in der Stadt Flyer, um über ihr Anliegen zu informieren. Mit Plakaten wie „Make Love, Not War!“ wollten sie verdeutlichen, dass sie sich eine friedlichere Welt wünschen, und forderten mehr Transparenz bei Waffenverkäufen und eine Begrenzung des Lobbyismus der Rüstungsindustrie ein.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Sommerbrise-Theaterfestival