Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 10 ° heiter

Navigation:
Skorpione im Reisegepäck gefunden

Göttingen Skorpione im Reisegepäck gefunden

Die Ferienzeit beginnt, und damit auch die Reisezeit. Reptilien- und Schlangenexperte Carsten Schneider hat in den vergangenen Tagen bereits zwei lebendige Souvenirs zur Pflege bekommen: Skorpione. Gleich zwei in kurzer Zeit, das sei ungewöhnlich, so der Fachmann.

Voriger Artikel
53-Jähriger bricht Polizist die Hand
Nächster Artikel
Um die Wette auflegen

Eingeschleppter Skorpion: Vor einigen Jahren wurde dieses Tier in Göttingen gefunden.

Quelle: r

Göttingen. "Ich habe in 27 Jahren meiner Tätigkeit gerade einmal einen Skorpion aufgenommen, der seinerzeit unbemerkt aus Italien mit eingeführt wurde. In diesem Jahr waren es bereits zwei Exemplare", sagt er. Die Tiere seien von den reisenden unbemerkt aus Mazedonien und aus Italien eingeführt worden. Die Tiere seien für den Menschen nicht wirklich gefährlich, so Schneider. "Sollte ein solcher Skorpion tatsächlich zustechen,  wirkt sich das etwa wie ein Bienenstich aus." 

Panik sie also nicht abgebracht. "Die Tiere sind weder aggressiv, noch stellen sie eine ernsthafte Gefahr dar. Wenn sich also ein Mittemeer-Skorpion im Reisegepäck versteckt hat und erst zu Hause wieder hervor kriecht, kann man laut Schneider die Feuerwehr anrufen. Die ziehe dann in der Regel einen "Sachkundigen" wie Schneider zu Rate. Auf gar keinen Fall sollte man die Tieren etwas antun. Schneider kümmert sich nun um seine beiden Pflege-Skorpione.

Die Berufsfeuerwehr in Göttingen verzeichnet keine Zunahme an eingeschleppten Tieren. An "nennenswerte" Einsätze kann sich Sprecher Frank Gloth nicht erinnern. "Aufgrund der Vielzahl von Tiereinsätzen unterschiedlicher Art kann aber nicht ausgeschlossen werden, dass sich unter den Tier-Einsätzen  auch das eine oder andere eingeschleppte Tier aus fernen Ländern befunden hat", sagt er. Mit Ausnahme der im November 2013 im ICE entlaufenen Krabben, die zwei Chinesen bei sich hatten, sind Gloth keine größeren Einsätze mit exotischen Tieren in Erinnerung.

Einen Tipp hat der Schneider noch:  "Bei einem weiblichen Tier besteht die Möglichkeit, dass es bis zu etwa 60 Jungtiere zur Welt gebracht hat, die nach etwa einer Woche von der Mutter abwandern." . Sollte der Urlaub also bereits länger zurückliegen bevor man das ausgewachsene Tier entdeckt hat: "Augen offen halten", so Schneider.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Nisthilfen für Mauersegler