Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -4 ° Nebel

Navigation:
Göttingen bei ADFC-Fahrradklimatest ausgezeichnet

„Aufholer“ Göttingen bei ADFC-Fahrradklimatest ausgezeichnet

Göttingen ist am Ende des ADFC-Fahrradklimatests 2014 am Donnerstag, 19. Februar 2015, in Berlin als „Aufholer“ ausgezeichnet worden. Zu den „Aufholern“  zählen Städte, die sich gegenüber dem Test 2012 in Sachen Fahrradfreundlichkeit am meisten verbessern konnten.

Voriger Artikel
Einbecker Polizei fahndet mit Phantombild nach Exhibitionisten
Nächster Artikel
Bus fahren wird in Göttingen teurer
Quelle: Archiv (Symbolfoto)

Göttingen. Die Auszeichnung aus den Händen des Staatsekretärs im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Rainer Bomba, und des ADFC-Bundesvorsitzenden Ulrich Syberg haben in der Bundeshauptstadt Bürgermeister Ulrich Holefleisch und Stadtbaurat Thomas Dienberg entgegengenommen.

Alle Ergebnisse des Tests sowie eine interaktive Deutschlandkarte finden sich unter adfc.de/fahrradklima-test.

pdg

Daten und Fakten zum ADFC-Fahrradklima-Test 2014

Der ADFC-Fahrradklima-Test ist die größte Befragung zum Radfahrklima weltweit und wurde im Herbst 2014 zum sechsten Mal durchgeführt. Der Fahrradklima-Test wird gefördert vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur im Rahmen des Nationalen Radverkehrsplans.

Über 100.000 Menschen stimmten ab – eine Steigerung von 25 Prozent gegenüber dem letzten Test im Jahr 2012. Die Zunahme führt der ADFC auf das wachsende Interesse am Thema Fahrrad und Radverkehr zurück. 468 Städte kamen in die Wertung (im Vergleich: 332 in 2012). Der Test bestand aus 27 Fragen und wurde schwerpunktmäßig am Rechner und auf mobilen Geräten ausgefüllt.

Die Teilnehmer bewerteten mit Noten von 1 bis 6 beispielsweise, ob Radfahren Spaß oder Stress bedeutet, ob die Stadt in letzter Zeit viel für den Radverkehr getan hat, ob es häufig Konflikte mit anderen Verkehrsteilnehmern gibt und ob man sich als Radfahrer sicher fühlt.

Nur 16 Prozent der Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind ADFC-Mitglieder, die Umfrage ist also keine Mitgliederbefragung, sondern zeigt ein Stimmungsbild aller Radfahrenden in Deutschland.

eb

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 26. November bis 2. Dezember 2016