Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Göttingen erblüht – der Frühling treibt es bunt

Zehntausende Blumenzwiebeln Göttingen erblüht – der Frühling treibt es bunt

Zierkirschen, Forsythien, Osterglocken und zartgrüne Knospen in allen Schattierungen an den Straßenbaumen: Der Frühling hat in Göttingen Einzug gehalten. Bei Temperaturen zwischen 15 und 20 Grad hat die Natur in den vergangenen Tagen einen Riesensprung gemacht.

Voriger Artikel
Möbel-Finke: Handel fordert gleiche Regeln für alle
Nächster Artikel
Cola-Autos mit markantem Blitz

Rosa Blütenmeer: Auch auf dem Universitäts-Campus stehen die Zierkirschen in voller Blüte.

Quelle: Theodoro da Silva

Nicht nur in den privaten Gärten blüht es allerorten. Hilfestellung leistete dem Frühjahr auch die Stadt Göttingen, deren Mitarbeiter schon im Herbst vorarbeiteten. Sie steckten 88 650 neue Blumenzwiebeln – Kosten rund 3500 Euro – in die Erde. Damit warten alljährlich mehr als 1,2 Millionen Blumenzwiebeln von 210 Pflanzensorten, die im Lauf der vergangenen Jahre im gesamten Stadtgebiet verteilt wurden, auf ihr Erblühen, berichtete Detlef Johannson, Sprecher der Stadt Göttingen, auf Anfrage.

Rund um den sogenannten Kandelaber auf dem Kreisel am Deutschen Theater stehen ebenfalls bereits seit dem Herbst 4200 Stiefmütterchen. Sie müssen ab Mai/Juni der Sommerbepflanzung weichen. 180 Stiefmütterchen zieren die Kübel in der Innenstadt, 2270 die Beete am Wilhelmsplatz. Hier gibt es laut Stadt nach wie vor Ärger mit Vandalismus, „wir mussten schon viermal nachpflanzen“. 250 Pflanzen wurden bei diesen Gelegenheiten ersetzt.

In den kommenden Tagen wird es nicht ganz so sommerlich bleiben. Die Temperaturen sollen um einige Grade sinken, die Sonne sich mit Wolken abwechseln. Nachtfröste allerdings werden laut Wetterexperten zumindest am Wochenende und bis Mitte nächster Woche nicht mehr erwartet.

Voriger Artikel
Nächster Artikel