Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Göttingen feiert ausgelassen Silvester

Böller und Posaunenklänge Göttingen feiert ausgelassen Silvester

Krachende Böller, pfeifende Leuchtraketen und ploppende Sektkorken: Laut und fröhlich haben die Göttinger am Donnerstag um Mitternacht das neue Jahr begrüßt. Viele haben in Kneipen gefeiert, andere besinnlicher im kleinen Kreis. Insgesamt war die Silvesternacht 2015/16 aber ruhiger als in den Vorjahren.

Voriger Artikel
Eltern fordern bessere Lern-Bedingungen an Gymnasien
Nächster Artikel
Wieder mehr Reisemobile am Badeparadies Eiswiese

Silvester 2015/16 am Göttinger Gänseliesel: Leuchtraketen, laute Böller und viel Qualm.

Quelle: Heller

Göttingen. Bis etwa 1 Uhr gab es vergleichsweise wenig Einsätze für Feuerwehr und Rettungsdienste. Auch die Polizei hatte nach ihren Angaben weniger zu tun. Die meisten Meldungen gab es wegen kleinerer Auseiandersetzungen zwischen alkoholisierten Streithähnen.
Am Lieselmarkt bestimmte zum Jahreswechsel dennoch erneut ohrenbetäubender Lärm und beißender Qualm die Mitternachtsszene. Im Wettstreit zündeten überwiegend junge Männer gewaltige Kanonenschläge. Immer wieder schossen sie gezielt mit Raketen auf Menschengruppen - mehrere Hundert Zuschauer säumten den Rand des Platzes. Den Böller-Werfern stellte sich niemand entgegen, obwohl Feuerwerke in der Göttinger Innenstadt zum Schutz von Kirchen und Fachwerkhäusern faktisch verboten sind. Stadtverwaltung und Polizei hatten schon vorher eingeräumt, dass sie aus personellen Gründen nicht kontrollieren könnten.
Deutlich friedlicher feierten die Menschen seit dem frühen Abend in den Clubs und Kneipen in der Innenstadt sowie in den Stadtteilen und umliegenden Gemeinden. Besinnlich ließen Musikliebhaber das Jahr zum Beispiel bei einem Orgelkonzert in der Jacobikirche mit Werken aus dem italienischen Frühbarock und der französischen Romantik ausklingen. Gegen Mitternacht schallten Posaunenklänge von Turm der Johanniskirche über die ganze Innenstadt. In Hansis Bierstübel sangen die Gäste mit Luftschlangen behängt fröhlich zu Schlagersongs, während im JT-Keller zu eher rockiger Musik getanzt wurde. Wer die Jahreswende auf der Burg Plesse, auf einem Kirchturm oder an einem anderen erhöhten Platz feierte, konnte bei kalter aber relativ klarer Luft auch die bunten Silvesterraketen in der Ferne beobachten. us

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vor 25 Jahren erhielt der Göttinger Wissenschaftler Erwin Neher den Nobelpreis