Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Göttingen ist zweitgrünste Stadt

85 Prozent Grün Göttingen ist zweitgrünste Stadt

Göttingen ist die zweitgrünste Großstadt in Deutschland. Zu diesem Ergebnis kommt die Berliner Morgenpost nach einer Auswertung von Satellitenbildern. Mehr Grünflächen einschließlich Gärten und bepflanzter Dächer gibt es demnach nur in Siegen. Verglichen wurden 79 Städte mit mehr als 100000 Einwohnern.

Voriger Artikel
Kreis Göttingen 11,5 Millionen Euro im Plus
Nächster Artikel
Junges Theater gastiert in Jugendanstalt

Grünanlage Schillerwiesen in Göttingen.

Quelle: Hinzmann

Göttingen. Bisher gelten Hannover und Halle an der Saale nach eigenen Angaben als besonders grüne Städte: mit vielen Parks, Wäldern und Bäumen an den Straßen. Die Berliner Morgenpost (MoPo) kommt zu einem anderen Ergebnis: Danach liegt Siegen mit einem Grünanteil von 85,8 Prozent an der Spitze ihres jetzt veröffentlichen Rankings.

Die Grün-Analyse

Basis der Untersuchung waren 185 Farbbilder, aufgenommen von Landsat-Satelliten der Nasa. Sie wurden in den Sommermonaten Juni und Juli der Jahre 2005 bis 2015 aufgenommen. Daraus ermittelten die Initiatoren nach ihren Angaben einen Vegetationsindex.

Er zeigt, wie viel Pflanzengrün (Chlorophyll) an einem Ort vorhanden ist – und das für jede 30 mal 30 Meter große Fläche in Deutschland. Aus dem Indexwert je Teilfläche wurde dann der Anteil der bepflanzten Flächen innerhalb der Stadtgrenzen errechnet. us

Das sind 980 Quadratmeter Grünfläche je Einwohner (100325). Göttingen folgt unmittelbar mit 85 Prozent Grün gemessen an der Gesamtfläche, das sind 840 Quadratmeter je Einwohner. Auf Platz Drei: Bergisch Gladbach (84,1 Prozent).

Göttinger Zahlen

Einwohner: 132.866
 
 Gesamtfläche: 11 689 Hektar
 
 Wald: 3637 Hektar
 
 Bäume auf öffentlichen Flächen - ohne Stadtwald: 33000
 
 Landwirtschaft: 3944 Hektar
 
 Wasserfläche: 89 Hektar
 
 Erholungsfläche (Sportplätze, Grünanlagen, Camping): 557 Hektar
 
 Friedhöfe: 68 Hektar
 
 Kleingärten/Grabeland: 681545 Quadratmeter (2014)
 
  
 
 * die genannten Bereiche überschneiden sich teilweise
 
 * 1 Hektar = 10000 Quadratmeter
 
 Zahlen für 2015, Quelle: Stadt Göttingen

Göttingens großer Nachbarn Hildesheim rangiert immerhin auf Platz 7, Kassel positioniert sich schon abgeschlagen auf Platz 27. Überraschend ist das Ergebnis für Hannover: Platz 54 mit einem Grünflächenanteil von nur 65,2 Prozent, das sind 250 Quadratmeter je Einwohner. Unter den großen Großstädten mit mehr als einer halben Million Einwohner führt Hamburg (Platz 39 im Gesamtfeld).

Die Macher der Grün-Analyse sind anders vorgegangen als in bisher bekannten Studien. Sie haben mithilfe von Satelliten-Aufnahmen alle größeren Grünflächen erfasst – auch auf privaten Grundstücken und begrünten Dächern. In bisherigen Untersuchungen und Angaben der Städte werden meistens die in den Amtsstuben vorliegenden Quadratmeter-Zahlen öffentlicher Grünflächen, Wälder und landwirtschaftlich genutzter Flächen addiert.

Halle liegt übrigens auf Rang 75 von 79 Städten. Schlusslicht ist Ludwigshafen am Rhein (34,8 Prozent Grünanteil, 160 je Einwohner.

Grün, grüner, Göttingen

Göttingen. Göttingen ist die zweitgrünste Stadt Deutschlands. Das Tageblatt hat Göttinger gefragt, was sie dazu sagen und welche Grünfläche sie favorisieren.
„Göttingen gehört zu den grünsten Städten Deutschlands? Das ist überraschend“, sagt Karin Hilgendorf. „Wobei Göttingen schon schön ist, gerade außerhalb findet man tolle Grünflächen. Im Stadtkern hingegen könnte es ruhig noch etwas mehr Grün geben.“

Karin Hilgendorf

Quelle: pmo

„Es gibt schon viel Parks und Grünflächen in Göttingen“, findet Felix Mann. Einer der liebsten sei ihm der Cheltenhampark. „Dort gibt es Wasser und genug Schatten, das ist gut zum Entspannen.“

Felix Mann

Quelle: pmo

„Dass Göttingen zu den grünsten Städten Deutschlands gehört, finde ich schön“, sagt Salmonea Gnuia. „Es ist auch wahr, dass es in Göttingen viele Möglichkeiten gibt, sich in einen Park oder an ein Gewässer zu setzen.“ Sie selbst wandere am liebsten durch den Wald am Nikolausberg. „Dort ist es ruhig und generell sehr schön.“

Salmonea Gnuia

Quelle: pmo

Auch Winfred Binder aus Göttingen findet es „nachvollziehbar“, das Göttingen zu den grünsten Städten zählt. „Als ich vor fünf Jahren nach Göttingen zog, habe ich die Stadt auch so empfunden.“ Seine liebsten Grünflächen seien die Schillerwiese, der Kiessee und der Stadtwald.

Winfred Binder

Quelle: pmo

„Es klingt doch toll, wenn man sagen kann, dass Göttingen so viele Grünflächen hat“, findet Isabella Lubig. „Obwohl in letzter Zeit ziemlich viel gebaut wurde in der Stadt. Aber der Kiessee und die Schillerwiese sind schon richtig schöne Orte.“

Isabella Lubig

Quelle: pmo

Sie selbst verbringe ihre Freizeit gerne im Stadtwald. „Dort ist es besonders im Frühling wunderschön. Insbesondere, wenn ich mit meinen Kindern durch den Wald spaziere und die Frühblüher blühen.“

„Für mich ist das Kerstlingeröderfeld das ganze Jahr über die schönste Grünanlage von Göttingen“, meint Gerhard Bitterlich aus Rosdorf. „Dort kann man sich wunderbar erholen, durch die Weitläufigkeit seinen Blick schweifen lassen, Sonne tanken oder auf schattigen Wegen spazieren gehen. Gott sei Dank ist es dort auch noch nicht so überlaufen wie am Kiessee oder auf den Schillerwiesen. Die Menschen verteilen sich durch seine Größe auch besser.“

Welche Grünfläche ist Ihr Favorit? Schreiben Sie uns per E-Mail an online@goettinger-tageblatt.de. pmo

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Tanzende Schneeflocken im "Kauf Park"