Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Mit Bürgerfest gegen Neonazi-Aufmärsche

Göttingen Mit Bürgerfest gegen Neonazi-Aufmärsche

Nach den jüngsten Aufmärschen der NPD und des ebenfalls als rechtsextrem geltenden "Freundeskreises Thüringen/Niedersachsen" in Göttingen will die Stadt am 1. Oktober mit einem Bürgerfest für Toleranz werben.

Voriger Artikel
Erdgas-Tankstellen wieder geöffnet
Nächster Artikel
Das ist in Göttingen und der Region los

Das Alte Rathaus in Göttingen

Quelle: Hinzmann (Archiv)

Göttingen. Als Zeichen für ein offenes, gewaltfreies und tolerantes Göttingen habe der Rat der Stadt ihn beauftragt, im Schulterschluss mit allen demokratischen Kräften ein Fest "Buntes Göttingen" organisieren zu lassen, sagte Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler (SPD) am Freitag.

 

"In der letzten Zeit gab es immer wieder Mahnwachen rechtsgerichteter Organisationen", sagte Köhler weiter. "Göttingen distanziert sich ausdrücklich von diesen Gruppen und ihrer menschenverachtenden Gesinnung."

 

Das Fest soll auf dem Marktplatz vor dem Alten Rathaus stattfinden und Auftakt für regelmäßige Aktionen dieser Art sein. Die Stadt sucht nun noch Musiker und Künstler, die bei dem Fest auftreten wollen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Bilder der Woche vom 24. bis 30. September 2016