Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Göttingen verzeichnet 19 leere City-Geschäfte

Kaum mehr als 2010, aber anders verteilt Göttingen verzeichnet 19 leere City-Geschäfte

In der Göttinger Innenstadt gibt es zurzeit 19 leer stehende oder zumindest geschlossene Geschäfte. Das hat eine Schnellzählung der Göttinger Wirtschaftsförderungsgesellschaft (GWG) ergeben. Die Überraschung dabei: Es sind fast genau so viele wie vor fünf Jahren. „Sie verteilen sich aber anders, vor allem breiter“, sagt Ursula Haufe.

Voriger Artikel
Ermittlung nach Gasexplosion in Göttingen: Leerrohr im Blick
Nächster Artikel
Erzbischöfliche Vermögensverwaltung kauft 226 Wohnungen in Göttingen

Am Groner Tor, aber auch in anderen Straßen in der Göttinger City stehen Geschäfte leer – wechselnd und breit verteilt, sagt die GWG.

Quelle: Hinzmann

Göttingen. Die GWG-Geschäftsführerin reagierte mit dieser Situationsbeschreibung im Finanz- und Wirtschaftsausschuss des Rates auf eine kritische Anfrage der CDU/FDP-Ratsgruppe. Sie wollte wissen, was die GWG gegen Leerstände in der City und zur Innenstadtentwicklung unternehme.

Wenig, konterte Haufe, weil die GWG vom Rat bisher schlicht noch keinen Auftrag für diese Aufgabe bekommen habe. Ihr Schwerpunkt liege zurzeit auf der Erschließung, Vermarktung und Vermittlung großer Gewerbeflächen in den dafür ausgewiesenen Stadtgebieten sowie Betreuung von Anfragen großer Investoren.

Das sieht die CDU/FDP-Gruppe anders. „Wirtschaftsförderung ist auch Innenstadtförderung, sagte CDU-Frau Brigitte Eiselt. Dafür brauche die GWG aber eine sogenannte „Betrauung“ vom Rat, widersprach auch Michael Höfer (Grüne) und stützt damit die GWG-Position.

Bei konkreten Anfragen aus der Innenstadt würde die städtische Gesellschaft natürlich helfen, so Haufe, „bisher sind wir aber noch nie gefragt worden“. Dennoch hatte sich die GWG mit Blick auf die CDU/FDP-Anfrage ausnahmsweise mit Leerständen in der City befasst. Ergebnis: 15 Läden, die leer stehen, geschlossen sind oder zur Vermietung angeboten werden; zwei ungenutzte Geschäfte in Gebäuden, die umgebaut werden, und zwei geschlossene Läden aus anderen Gründen.  Das sind zusammen 19. 2010 hätten Praktikanten der GWG schon einmal gezählt, so Haufe. Damals hätten sie 18 Leerstände registriert – überwiegend östlich der Weender Straße. Heute seien die leeren Geschäfte in der ganzen Innenstadt verteilt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vor 25 Jahren erhielt der Göttinger Wissenschaftler Erwin Neher den Nobelpreis