Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Göttingen wird bunt

Narzissen, Krokusse, Tulpen Göttingen wird bunt

Der Frühling ist da – und Göttingen wird bunt. An vielen Straßen werden zurzeit die herbstlichen Aktivitäten des städtischen Fachdienstes Grünflächen ersichtlich.

Voriger Artikel
Göttinger Lehrer auf Stratosphärenflug
Nächster Artikel
Zum Beginn der Sommerzeit zeigen Göttinger ihre Lieblingsuhren

Der Fachdienst Grünflächen lässt die Stadt erblühen: Osterglocken an der Berliner Straße.

Quelle: Hinzmann

Göttingen. Im letzten Quartal 2014 haben die Mitarbeiter 39 200 Blumenzwiebeln ins Erdreich gebracht: 10 800 Krokusse, 10 700 Narzissen, 7350 Tulpen, 5500 Blausternchen und 2000 Schneeglöckchen.

Auch die Bepflanzung für den Sommer ist bereits in Planung. 30 Buntnesseln, 1900 rote und 500 weiße Begonien, 46 indische Blumenrohren und 180 Grünlilien sollen am Kandelaber auf dem Platz vor dem Deutschen Theater und am Wilhelmsplatz erblühen. Die Arbeiten sollen vor dem Beginn der Internationalen Händel-Festspiele in Göttingen abgeschlossen sein.

Die Balkonkästen am Alten Rathaus sollen in diesem Sommer 270 rosafarbene Hängepelargonien zieren. Am Südeingang werden Ampelpflanzen befestigt. Im Rosengarten an der Bonifatiusschule II wollen die Mitarbeiter des Fachdienstes Grünflächen durch Anpflanzungen Lücken schließen. Auch das Moritz-Jahn-Haus in Geismar bekommt Blumenschmuck in Gestalt von Hänge- und Gürtelpelargonien für die Balkonkästen.

Auf der Schillerwiese sollen Stauden gepflanzt werden. Durch Zäune will die Verwaltung die bepflanzten Flächen vor dem Betreten und einer Erdverdichtung schützen. Die Kastanienallee soll durch 15 bis 20 neue Bäume ergänzt werden. Seit Oktober 2014 hat der Fachbereich als Ergebnis der jüngsten Baumschau 118 Bäume im Stadtgebiet wegen der Gefahr von Ast- oder Stammbruch gefällt.

An 44 Standorten gab es bereits 2014 Ersatzpflanzungen, in diesem Jahr sollen weitere 96 neue Bäume sowie Stauden, Sträucher und Bodendecker lückenhafte Bestände ergänzen. Auf dem weiteren Arbeitsprogramm stehen die Einsaat von 12 Kilogramm Blumensamen in die Blumenwiesenflächen im Stadtgebiet und eine neue Grünfläche in der Godehardstraße.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 3. bis 9. Dezember 2016