Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Göttingens größtes Open-Air-Frühstück

Mehr als 800 Gäste Göttingens größtes Open-Air-Frühstück

Zum siebten Mal hat die Göttinger Bürgerstiftung am Sonntag das größte Open-Air-Frühstück der Region organisiert. Mehr als 800 Menschen nahmen an den Tischen auf dem Wochenmarktplatz Platz.

Voriger Artikel
"Momo" als Sommerballett
Nächster Artikel
Sind B3 und B27 noch Bundesstraßen?
Quelle: PH

"Das ist aber eine schöne Idee. Gibt es das hier jeden Sonntag?", fragte eine Touristin, als sie am Sonntagmorgen durch die Innenstadt schlenderte. Über den Anlass der Veranstaltung informiert nahm sie kurz entschlossen an einem der wenigen freien Tische Platz und beteiligte sich am Göttinger Bürgerfrühstück. Seit 6.30 Uhr hatten die rund 50 ehrenamtliche Helfer um Dirk Oelkers die rund 100 Tische aufgebaut und alle Vorbereitungen getroffen, damit auch die siebte Auflage zu einer "erfolgreichen Veranstaltung" werden konnte, wie Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler es in seiner Begrüßung den Organisatoren wünschte. Wer sich nicht selbst versorgen wollte, konnte gegen einen Betrag von fünf Euro zu einem der reichhaltigen Frühstückskörbe greifen - mit gesponserten Brötchen samt Belag, Obst und weiteren Zutaten. Es gebe drei Gründe, weshalb die Bürgerstiftung diese Großveranstaltung immer wieder gern organisiere, erklärte deren Vorstand Rüdiger Reyhn. Es sei zum einen eine gute Gelegenheit, über die eigene Arbeit zu informieren. Außerdem ließe sich so vielleicht der ein oder andere neue Ehrenamtliche zur Mitarbeit motivieren. Außerdem werde hier schließlich über den Frühstücksverkauf und die Tombola das Geld für künftige Projekte eingesammelt.

 

Die Bürgerstiftung, in der aktuell 120 Göttinger mitarbeiten, fördert seit beinahe 20 Jahren benachteiligte Kinder und Jugendliche durch Patenschaften in den schwierigen Phasen ihrer Entwicklung. "Seit einem Jahr engagieren wir uns auch in der Flüchtlingsarbeit", erklärte Andreas Schreck, Geschäftsführer der Stiftung. Im Rahmen der bundesweiten Aktion "Menschen stärken Menschen" unterstütze man Ehrenamtliche in ihrer Arbeit für Flüchtlinge. Aktuell würden so in Göttingen unter Mitarbeit der Bürgerstiftung 40 Menschen begleitet.Als Dank für ihr Engagement wurden zudem in diesem Jahr engagierte Göttinger zum Bürgerfrühstück eingeladen.

Gö-BuergerfruehstueckWochenmarktplatz Göttingen, Am Wochenmarkt 1Bürgerfrühstück am 18. Juni auf dem WochenmarktplatzGemeinsam frühstücken an der frischen Luft: Die Bürgerstiftung Göttingen richtet am Sonntag, 18. Juni 2017, von 11.00 Uhr bis 14.00 Uhr ihr traditionelles Göttinger Bürgerfrühstück aus – in diesem Jahr zum siebten Mal seit dem Sommer 2011. Zum größten Frühstücksevent der Region Südniedersachsen kommen auf dem Wochenmarktplatz mehr als eintausend Bürgerinnen und Bürger zusammen, um gemeinsam Kaffee und Tee, Saft und Sekt, Marmelade und Mettbrötchen zu konsumieren.

Zur Bildergalerie

"Zu den etwa 60 vorbestellten Tischen kommen so nochmal etwa 35 hinzu", so Schreck. "Das Frühstück ist ein markanter Beleg dafür, dass wir es in Göttigen mit einer engagierten Bürgergesellschaft zu tun haben", bewertete Köhler. Es sei ein Stück gelebter Zivilgesellschaft.  Für das kulturelle Rahmenprogramm sorgten am Sonntagmorgen neben dem Postorchester vier kleine Künstlerinnen des Collegium Artium mit einem russischen Tanz auf der Bühne und Christoph Buchfink als Walking-Act mit seiner Handpuppe zwischen den Tischreihen für erstaunte Blicke nicht nur bei den kleinen Gästen sorgte. Die konnten sich außerdem als kleine Forscher die Zeit vertreiben und bei einem Quiz am Stand der Bildungsregion teilnehmen. Gegen Mittag blickte Vorstandsmitglied und Cheflogistiker des Bürgerfrühstücks Oelkers zufrieden über den Platz. Viele Tische waren immer noch gefüllt. Die ganze Arbeit habe sich wieder mal gelohnt, sagte er. "Es ist schön, dass man auf diese Weise etwas zurückgeben kann." Und die spontane Göttingen-Touristin versprach: "Das hat mir gefallen. Im nächsten Jahr komme ich wieder."

Info

Seit 1997 arbeitet die Bürgerstiftung Göttingen für mehr Chancen­gerechtig­keit von Kindern. Daher fördere man die gesunde Ernährung und den Spaß am Lesen, Mentoren kümmern sich aktuell um mehr als 50 Kinder und Jugendliche, ist auf der Homepage der Stiftung zu lesen. Die Projekte heißen beispielsweise „Zeit für ein Kind“ oder „Entdeckungsreise Essen“. In Zusammenarbeit mit der Stadtbibliothek fördert die Bürgerstiftung außerdem die Lesekompetenz junger Menschen und unterstützt finanziell Jugendprojekte in den Bereichen Musik und Theater sowie Schülerbegegnungen. Finanziert werden diese Projekte unter anderem durcheinander Einnahmen beim Bürgerfrühstück.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Bilder der Woche vom 14. bis 20. Oktober 2017