Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
„Vor Bohlen hatte ich keine Angst“

Göttinger hat Chancen bei „Das Supertalent“ „Vor Bohlen hatte ich keine Angst“

„Ich will den Leuten zeigen, dass es mich gibt“, sagt der Göttinger Schüler Adrian Clemens über seine Teilnahme an der RTL-Show „Das Supertalent“. Mit einem selbstgeschriebenen Song rappte er sich am vergangenen Sonnabend eine Runde weiter und hat nun Chancen, ins Finale zu kommen.

Voriger Artikel
Polizei prüft Facebook-Eintrag
Nächster Artikel
Gedenken an Opfer der Pogromnacht

Adrian Clemens in Aktion.foto: r

Göttingen. . Er habe bereits mit zwölf Jahren damit begonnen, Songtexte, die von seinen eigenen Gefühlen und Kritik an der Gesellschaft handeln, zu schreiben, erzählt der 15-jährige Clemens, der die IGS in Geismar besucht. Seitdem habe er auf seinem Laptop mehrere seiner Lieder aufgenommen und bei der Internet-Plattform Youtube hochgeladen. Doch der große Erfolg sei ausgeblieben. Daher habe sich der Göttinger bei der RTL-Talentshow beworben.

„Es ist einfach mein Traum, Musik zu machen. Das ist etwas, was mir Spaß macht und was ich auch gut kann“, sagt Clemens und ergänzt: „Und wenn ich Leute damit begeistern kann, macht es mir noch mehr Spaß.“

Als er auf der Supertalent-Bühne stand, sei er „relativ locker“ gewesen. „Aufgeregt war ich nur am Anfang, weil ich nicht wusste, was auf mich zukommt. Vor Bohlen hatte ich keine Angst“, erinnert sich der Schüler. Die Meinung des Chef-Jurors schätze er sehr, denn „er kennt sich einfach mit Musik aus“.

Obwohl er nicht sonderlich aufgeregt war, lief der Auftritt seiner Meinung nach nicht optimal. Falls er ins Finale kommen sollte, werde der nächste Auftritt auf jeden Fall besser, verspricht der 15-Jährige.

Der Jury und dem Publikum hat der Auftritt des jungen Kandidaten dennoch gefallen, er erhielt viel Zuspruch und Beifall. Über die gute Kritik habe er sich sehr gefreut. Er sieht seinen erfolgreichen Fernsehauftritt als „einen guten Start“ für eine Karriere als Rapper. Mit der Show-Teilnahme hat er einen wichtigen Schritt in die richtige Richtung gemacht, ist er sich sicher.

Mit seinen eigenen, gesellschaftskritischen Liedern international bekannt zu werden, sei sein großer Traum, den er nicht so schnell aufgeben werde. Obwohl seine Eltern den Wunsch ihres Sohnes kritisch sehen, stehen sie trotzdem hinter ihm, sagt der Supertalent-Kandidat. Ob der Göttinger im Finale um 100 000 Euro rappen wird, wird am Sonnabend, 10. Dezember, um 20.15 Uhr bei „Das Supertalent“ bekannt gegeben. aa

Das Supertalent

Das Supertalent ist die deutsche Version des Castingshow-Formats „Got Talent“, das es in mehreren Länder wie den USA und Frankreich gibt. Die Sendung wird in Deutschland seit 2007 im Sender RTL gezeigt. In der Show wird ein besonderes Talent gesucht. Ob ein Kandidat eine Runde weiter kommt, entscheidet eine Jury, die in diesem Jahr aus Dieter Bohlen, Bruce Darnell und Victoria Swarovski besteht. Der nächste Sendetermin ist am Sonnabend, 12. November, um 20.15 Uhr auf RTL.   

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Thema des Tages: Steinträume aus der Toskana