Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Göttinger Auszubildende lösen Wette ein

Real-Herzwette Göttinger Auszubildende lösen Wette ein

Sie haben die Wette im positiven Sinne verloren. Nun haben die zehn Göttinger Real-Azubis ihr Versprechen eingelöst und über mehrere Stunden einen Spieletag in der Kinderherzklinik der Universitätsmedizin veranstaltet.

Voriger Artikel
Stunt-Show auf dem Göttinger Schützenplatz
Nächster Artikel
Verkehrsunfall in Dransfeld

Abwechslung auf der Station: Die Real-Azubis (v.l.) Jürgen Benning, Tobias Swazinna, Maurice Zawada und Liu Li Zhen mit Annrisa, Alma und Justin beim Kartenspielen.

Quelle: Hartwig

Göttingen. Zur Vorgeschichte: Die Auszubildenden der Real-Märkte in Göttingen hatten gewettet, am Sonnabend vor dem Valentinstag 1000 Euro an Spendengeldern für eine sogenannte „Baby-Spule“ für MRT-Diagnostik an Babykörpern zusammenzubringen. Dafür verteilten die Nachwuchskräfte in den beiden Göttinger Märkten im „Kauf Park“ und in Weende viele kleine Schokoladenherzen sowie 2400 Rosen an alle Kunden und baten um eine Spende, um ihrem Ziel möglichst nahe zu kommen.

Göttinger Prominente unterstützten die Azubis vor Ort. Im Ergebnis überstiegen die Spendeneinnahmen mit 11 000 Euro das erklärte Ziel um ein Vielfaches.

Auf der Station für herz- und lungenkranke Kinder hatten die zehn Azubis Spiele-Stationen aufgebaut; und auch für Verpflegung hatten sie gesorgt. „Wir haben uns auf 100 Kinder vorbereitet“, sagten Evgenia Gatssioudi und Marcus Völkening, stellvertretende Marktleiter im „Kauf Park“ und in Weende.

Und in der Tat war an allen Spieletischen Betrieb, viel Spaß war angesagt. Die mitgebrachten Spiele verblieben selbstverständlich auf den Stationen. Die Aktion kam auch bei den Beschäftigten gut an. Prof. Dr. Thomas Paul, Leiter der Kinderherzklinik, beschreibt die Wetteinlösung als „willkommene Abwechslung im Klinikalltag“.

Das Überprüfen von Herzkathetern und operative Eingriffe gehören zur Routine. Ablenkung von Untersuchungen und Heimweh sei daher sehr willkommen, da dürfe es schon einmal lauter auf der Station werden. mah

Nähere Informationen unter www.kinderherzklinik.de/grosses-herz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Thema des Tages: Steinträume aus der Toskana