Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Göttinger Freibäder haben bereits mehr Badegäste als 2014

„Rekordjahr wird es wohl nicht“ Göttinger Freibäder haben bereits mehr Badegäste als 2014

Schon jetzt haben mehr Menschen die Göttinger Freibäder besucht als im gesamten vergangenen Jahr. Allerdings glaubt Alexander Hirt von der Göttinger Sport- und Freizeitgesellschaft (GöSF) nicht, dass es ein Rekordjahr wird. Denn: „2014 war das drittschlechteste Freibadjahr seit 1971.“

Voriger Artikel
Bauarbeiten in Göttingen gehen weiter
Nächster Artikel
Vermehrt Hitze-Patienten im UMG Göttingen eingeliefert

Schon jetzt haben Göttinger Freibäder mehr Badegäste als im gesamten Jahr 2014.

Quelle: Hinzmann

Göttingen. Die aktuellen Besucherzahlen (Stand Montag, 10. August), die der GöSF-Prokurist und Abteilungsleiter für die Göttinger Bäder nennt, liegen bei 180 897. Davon besuchten fast 44 000 das Naturerlebnisbad in Grone, etwa 45 000 Gäste passierten das Drehkreuz in Weende und annähernd 87 000 Besucher waren es im Brauwegbad. Zum Vergleich: Im gesamten Jahr 2014 waren in allen drei Göttinger Freibädern 179 931 Badegäste – und auch da waren mehr Besucher in Weende (47 442) als in Grone (42 565). Nach Einschätzung von Hirt sei es „nicht so wahnsinnig überraschend“, dass es im laufenden Jahr schon mehr Besucher als in der gesamten Vorjahressaison sind. Dennoch sei er „hochzufrieden“, wie sich die Saison bisher entwickle.

Der Juni mit knapp 40 000 Badegästen sei wegen des Wetters noch eher verhalten gewesen. Anfang Juli sei es dann auf einen Schlag losgegangen. Gutes Wetter, viele Besucher: Insgesamt waren es im Juli 96 861. Auch der August startete gut. Am vergangenen Wochenende, 7. bis 9. August, lief es mit Ausnahme des Sonnabends sehr gut: 6235 Besucher am Freitag, 2198 am Sonnabend und 4379 am Sonntag.

Bis zum kommenden Wochenende könnten nach Einschätzung von Hirt vielleicht 20 000 weitere Besucher hinzukommen, womit die 200 000er-Grenze erreicht wäre – Durchschnitt, so Hirt. Viele Göttinger würden jetzt noch in die Ferien fahren und Rückkehrer seien „bademüde“ seien und gingen nicht mehr ins Freibad, schildert der GöSF-Bäderleiter seine Erfahrung.

Deshalb befürchte er, „dass in diesem Jahr kein Rekord geknackt wird“.  Besucherrekorde verbuchten die Göttinger Freibäder im „Jahrhundertsommer 2003“ mit 315 000 Gästen und damit etwa 100 000 mehr als normal, sagt Hirt. Auch 2006 sei mit 250 000 Besuchern ein gutes Jahr gewesen. Absoluter Spitzenreiter war aber das Jahr 1971. In den drei Göttinger Freibädern wurden damals 666 504 Besucher gezählt.

Hirt erklärt, dass es damals noch kein Badeparadies gab und das damalige Hallenbad am Stumpfebiel im Sommer geschlossen hatte. Auch hätten die Kinder nach der Schule noch Zeit gehabt, um ins Freibad zu gehen. Schlechtestes Jahr mit Blick auf die Besucherzahlen war laut Hirt die Saison 2007 mit gerade einmal 152 810 Badegästen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Von Redakteur Britta Eichner-Ramm

Schauspieler-Casting im Göttinger „Kauf Park“