Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Göttinger Grüne haben bei Flächennutzungsplan Bedenken

Neubauten und Golfplatz im Süden Göttinger Grüne haben bei Flächennutzungsplan Bedenken

Die Grünen im Rat der Stadt haben Bedenken gegenüber den Plänen der Stadtverwaltung bei der Neuaufstellung des Flächennutzungsplanes. „Der Rat der Stadt hat für Göttingen die Maßgabe Innen- vor Außenentwicklung beschlossen. Dass sich der Entwurf des Flächennutzungsplans daran orientiert, kann ich nicht erkennen“, sagt der grüne Baupolitiker Ulrich Holefleisch.

Voriger Artikel
Kinder nach Hongkong entführt - oder befreit?
Nächster Artikel
Albert-Schweitzer-Familienwerk informiert in Göttingen über rechtliche Betreuung

Göttingens Süden rückt in den Blick der Planer im Neuen Rathaus: Wohnungen und ein Golfplatz könnten hier entstehen.

Quelle: Hinzmann

Göttingen. Die Fraktion strebt eine Änderung des Entwurfs des Planes an, „bevor dieser in die weitere Beratungsfolge kommt“, heißt es in einer Mitteilung.

Statt Wohnbebauung etwa in der südlichen Feldmark, im Wasserschutzgebiet halten die Grünen eine Nachverdichtung vor allem im Norden für sinnvoller. Ziel des Flächennutzungsplanes müsse sein, dass er Antworten auf die bauplanerischen Herausforderungen gebe. „Dafür ist jedoch die Datengrundlage zu alt und aktuelle Entwicklungen nicht berücksichtigt.“ Das von der Verwaltung angeführte Gewos-Gutachten zum Wohnungsbau berufe sich auf Daten aus dem Jahr 2011. Inzwischen müsse auch Flüchtlingen „genug Wohnraum“ zur Verfügung gestellt werden. Dem vorliegenden Plan fehlten besonders „ausreichend“ Flächen für Geschosswohnungsbau, sagte Holefleisch.

In der Sitzung des Umweltausschusses des Rates am Dienstag, 28. April, steht der nächste Aspekt des neuen Flächennutzungsplanes auf der Tagesordnung. Den Landschaftsplan im „Siedlungsentwicklungskonzept der Stadt Göttingen 2025“ will die Verwaltung vorstellen. Das Konzept dient zunächst als Diskussionsgrundlage für die Neuaufstellung des Flächennutzungsplanes, bevor die Verwaltung ab 2016 einen ersten Entwurf präsentiert. Zum Landschaftsplan gehört auch die Anpassung der Landschaftsschutzgebiete. Diese sieht etwa die Herausnahme von Flächen an acht Standorten vor, unter anderem für einen öffentlichen Golfplatz im Süden von Geismar. Auf 75 Hektar, das entspricht rund 100 Fußballfeldern, sollen nach Plänen der Göttinger Sport- und Freizeit GmbH 18 Golfbahnen um die ehemalige, renaturierte Bauschuttdeponie entstehen.

Grüne und Umweltverbände lehnen den Platz ab. Die Sitzung beginnt um 16.30 Uhr im Ratssaal des Neuen Rathauses, Hiroshimaplatz 1-4.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Weihnachtsdeko in Göttingen und Umgebung