Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Göttinger Heinrich-Heine-Schüler proben gutes Benehmen

Im Anzug zum Knigge-Kurs Göttinger Heinrich-Heine-Schüler proben gutes Benehmen

Gespannt verfolgen die Schüler der Heinrich-Heine-Schule die Präsentation von Ullrich Ellwanger. Sie tragen Hemd, Bluse und teilweise sogar Anzug – alles für den Knigge-Kurs. An diesem Abend lernen sie zum Beispiel, wie man sich richtig vorstellt und beim Essen verhält.

Voriger Artikel
Straße Am Eikborn in Elliehausen ist marode
Nächster Artikel
WG-Bewohner leben günstiger

Ullrich Ellwanger erklärt, warum gute Manieren wichtig sind.

Quelle: Vetter

Göttingen. Dabei legen die Veranstalter vom Rotary Club Göttingen wert auf eine lockere Atmosphäre. „Der Spaß steht im Vordergrund, es soll ein lockerer, netter Abend werden“, erläutert Ellwanger sein Konzept. Das immer wieder einsetzende Gelächter im Raum zeigt, dass sein Ansatz funktioniert.

Den Schülern werden nicht einfach nur Regeln erklärt, sondern sie lernen, dass gutes Benehmen und Höflichkeit helfen können. Das kommt an. „Das ist wichtig für den Alltag“, urteilt Fatlum Haliti. „Sehr gut und interessant“ findet auch Kerim Palo den Abend.

Zu jedem Thema hat Ellwanger Tipps für die Schüler parat. Zum Handy rät er beispielsweise: „Das kann man auch einfach mal zu Hause lassen. Man muss nicht immer erreichbar sein“.
Besonderen Raum nehmen in Ellwangers Präsentation Ratschläge an die männlichen Teilnehmer ein, die den Umgang mit dem weiblichen Geschlecht betreffen. Dazu gehört unter anderem, einer Frau die Tür aufzuhalten. Außerdem geht der Mann auf der der Straße zugewandten Seite des Gehwegs.

"Wie sehen mich die anderen?“

Auch zum Thema Kleidung hat Ellwanger einen Rat für die Schüler: „Fragt euch immer: Wie sehen mich die anderen?“

Bei einem anschließenden Essen sollen die Schüler dann das theoretisch vermittelte Wissen praktisch umsetzen. „Bewerbungsgespräche werden oft mit einem Essen verknüpft“, erklärt Ellwanger den Sinn der Übung. Bei dieser Gelegenheit können die männlichen Teilnehmer unter Beweis stellen, was sie gelernt haben und ihren Mitschülerinnen den Stuhl zurecht rücken. Denn der Mann setzt sich erst, nachdem er der Frau auf ihren Platz geholfen hat. Die richtige Verwendung von Besteck und das korrekte Halten eines Weinglases können ebenfalls ausprobiert werden.

Trotz Spaß und lockerem Umgang hat die Veranstaltung auch einen ernsten Hintergrund. Die Schüler sollen besonders in ihrem Berufsleben vom Gelernten profitieren. Gute Manieren und Höflichkeit sollen ihnen im Leben helfen und ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt verbessern. „Die Schüler sollen gar nicht alles behalten, es reicht schon, wenn sie ein bisschen aus diesem Abend mitnehmen und sich später daran erinnern“, sagt Ellwanger.

Von Finn Lieske

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Weihnachtsdeko in Göttingen und Umgebung