Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -4 ° Nebel

Navigation:
Göttinger Jugendorganisationen zeigen ihre Angebote am Alten Rathaus

Floßbau, Bibel und Märchenkothe Göttinger Jugendorganisationen zeigen ihre Angebote am Alten Rathaus

Vom Floßbau über politische Informationen bis hin zu Bibelsprüchen: Rund 20 Jugendorganisationen aus Göttingen haben sich am Sonnabend rund um das Alte Rathaus mit ihren Angeboten präsentiert. Mitten in der belebten Innenstadt fanden sich viele Kinder und Jugendliche, die an den Ständen an den Aktionen teilnahmen.

Voriger Artikel
Bahr-Schlaglochpiste in Göttingen-Weende wird saniert
Nächster Artikel
Göttinger Straßensozialarbeit eröffnet neue Räumlichkeiten im Tilsiter Weg

Jugendaktionstag: Mülltonnenrennen am alten Rathaus Göttingen.

Quelle: Heller

Göttingen. Den Kindern und Jugendlichen sollte die Gelegenheit gegeben werden, mal etwas Neues auszuprobieren, sagte Felix Rosenkranz, Vorstandsmitglied im Stadtjugendring, der den Aktionstag organisiert hatte.

Der Tag zeige, dass Jugendliche in Göttingen vielfältige Möglichkeiten hätten, sich zu engagieren.

Angebote gab es jedenfalls reichlich. Hoch hinaus ging es bei der Jugend des Deutschen Alpenvereins der Sektion Göttingen.

Hoch hinaus

Erst auf Getränkekisten und dann auf einer Strickleiter konnten die Kinder einige Meter aufwärts klettern und dann am Seil wieder herunterschweben. Bei der Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg wurden Flöße im Miniaturformat gebaut,  bei der Christlichen Pfadfinderschaft Deutschland stand eine Märchenkothe – ein Zelt, in dem es regelmäßig eine Märchenstunde gab.

Bei der Grünen Jugend gab es ein antisexistisches Dosenwerfen: Auf die Dosen waren Bilder mit sexistischer Werbung geklebt. Gegen die solle sich die Wut beim Werfen richten, erklärte Betreuer Felix. Bei den Jusos, dem SPD-Nachwuchs, konnte man Finanzhaie angeln – als kleine Gummitierchen. Die Junge Union bot ein Quiz zu den Bundesministern an.

Vom Floßbau über politische Informationen bis hin zu Bibelsprüchen: Rund 20 Jugendorganisationen aus Göttingen haben sich am Sonnabend rund um das Alte Rathaus mit ihren Angeboten präsentiert. © Heller

Zur Bildergalerie

Bei der Evangelischen Jugend gab es alkoholfreie Cocktails, bei der Katholischen Jugend konnte man sich einen Spruch des Tages aus der Bibel ziehen, musste ihn dort allerdings anhand der Stellenangabe erst selbst finden, um ihn zu vervollständigen.

Geschwindigkeit und Geschicklichkeit waren beim Christlichen Verein junger Menschen (CVJM) gefragt: Beim Mülltonnenrennen über eine 25-Meter-Distanz wurden die Behälter von Erwachsenen geschoben, die Kinder setzten sich hinein. Das ging gegeneinander, aber auch ohne Gegner.

Wünsche für Göttingen

Der Stadtjugendring hatte zudem eine Tafel aufgebaut, auf der Jugendliche ihre Wünsche für Göttingen hinterlassen konnten. „Bessere Fahrradwege“, „mehr Treffpunkte für die Kids“ und „barrierefreie Spielzonen für behinderte Kinder“ lauteten einige der Anregungen.

Die wolle der Stadtjugendring nun mit in die Diskussion mit der Politik nehmen, so Jennifer Griesbach vom Vorstand. Der Stadtjugendring hat es sich schließlich zur Aufgabe gemacht, die Interessen der Göttinger Jugend gegenüber Politik und Gesellschaft zu vertreten. Im Stadtjugendring sind nach eigenen Angaben 28 Jugendverbände zusammengeschlossen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 26. November bis 2. Dezember 2016