Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Göttinger Jusos gedenken der Opfer von Oslo und UtØya

Gedenkfeier Göttinger Jusos gedenken der Opfer von Oslo und UtØya

Rund 20 Menschen haben am Mittwoch vor dem Neuen Rathaus der 77 Toten gedacht, die der rechtsradikale Attentäter Anders Breivik in Oslo und auf der Insel UtØya am 22. Juli 2011 getötet hat. Die Göttinger Jusos hatten zu der Gedenkfeier mit Transparent, Schweigeminute und Kerzen aufgerufen.

Voriger Artikel
Göttinger Flüchtlingsrat bietet Seminar für Ehrenamtliche in der Asylarbeit
Nächster Artikel
Barteröder streiten über ihr Dörchen
Quelle: Hinzmann

Göttingen. Die Namen der Toten wurden verlesen. 69 von Breiviks Opfern nahmen an einem jungsozialistischen Sommercamp der Arbeidernes Ungdomsfylking (AUF) teil.

Göttingens Juso-Vorsitzende Silke Hansmann verurteilte die Tat und mahnte, „Islamophobie, Fremdenfeindlichkeit und Intoleranz“ überall anzutreffen seien – bei Pegida und AfD, in Freital und Göttingen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Schauspieler-Casting im Göttinger „Kauf Park“