Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Besucher freuen sich über neue Busverbindung

Göttinger Kehr Besucher freuen sich über neue Busverbindung

Lange war darüber diskutiert worden, jetzt wird sie probeweise angeboten: ein Busverbindung zum Göttinger Kehr. Doch wird die neue Linie auch angenommen? Am Sonnabendvormittag fuhren zwar nur zwei Fahrgäste bis zur Endstation, viele andere Mitfahrer hatten die Anbindung jedoch schon genutzt oder davon gehört.

Voriger Artikel
Erinnerung an jüdischen Mathematiker
Nächster Artikel
Begeisterung über Göttinger Radschnellweg
Quelle: gb

Göttingen. Zum Ausflugsziel Kehr gibt es seit Ende Juni testweise eine Busverbindung. Die Linie 73 fährt an Wochenenden stündlich zwischen 10 und 18 Uhr von der Haltestelle Grete-Henry-Straße weiter durch den Stadtwald zum Kehr. Die Resonanz ist fast durchgehend positiv. Axel Manegold zum Beispiel ist die Strecke schon regelmäßig gefahren. "Es war höchste Zeit für eine Busanbindung, sodass man entspannt dorthin kommt. Gerade für Familien mit Kinderwagen, die kein Auto haben, ist es eine gute Sache. Ich hoffe, dass das Angebot gut angenommen wird und weiter besteht", sagt der 45-Jährige. So denkt auch die 65-jährige Vera Schneemann. "Jahrelang habe ich diese Busanbindung vermisst. Bisher bin ich immer gelaufen. Hoffentlich ist es etwas Bleibendes."
Etwas kritisch bewerten das neue Angebot zwei Fahrgäste, die ihren Namen nicht in der Zeitung lesen wollen: "Es sollte besser die Linie A wieder eingeführt und die Straße dort repariert werden. Im Winter kann die 73 doch gar nicht den Berg hochkommen. Für den Sommer ist es aber eine gute Lösung", sagt einer von ihnen. Die 54-jährige Negin Emamgomeh sagt: „Zum Kehr zu laufen, ist anstrengend, deshalb ist es ein tolles Angebot, besonders am Wochenende. Heute Nachmittag werde ich mit meiner Tochter hochfahren.“
Der Busfahrer Mahmoud Fidan notiert an der Haltestelle Grete-Henry-Straße die Anzahl der Fahrgäste, die im Bus bleiben und bis zum Kehr weiterfahen. Er sei die Strecke schon vergangenes Wochenende gefahren. "Ab 12, 13 Uhr fahren meistens fünf bis acht Leute mit zum Kehr. Besonders Familien. Aber ich glaube, es hat sich noch nicht so rumgesprochen, viele Leute gucken komisch, wenn sie sehen, dass hier ein Bus hochfährt", erzählt der 29-Jährige.
Eine Wandergruppe oben am Kehr ist jedenfalls begeistert: "Es ist eine super Idee. Nächstes Mal nehmen wir vielleicht nicht das Auto, sondern den Bus. Aber man sollte das Angebot im Internet präsenter machen, viele kriegen davon gar nichts mit", sagt einer der Wanderer.
Genug Zeit hätten die Göttinger Verkehrsbetriebe (GöVB) und die Stadtverwaltung noch, um die neue Verbindung bekannter zu machen. Schließlich läuft die Testphase noch bis einschließlich Dienstag, 31. Oktober. Diese geht zurück auf einen Beschluss des Rates der Stadt Göttingen. Grund: In der Vergangenheit waren immer wieder Wünsche von Fahrgästen nach einer Busverbindung zum Kehr geäußert worden. Daraufhin wurde der Probebetrieb beschlossen.
Von Gwendolyn Barthe

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Bilder der Woche vom 15. bis 21 Juli 2017