Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Märchenstunde in der Sitzarena

Kinderbibliothek wiedereröffnet Märchenstunde in der Sitzarena

Ein Clown, Vorleserunden und Bürstenroboter zum Selberbasteln: Die Kinderbibliothek der Stadtbibliothek Göttingen feierte ihre Rundumerneuerung mit einem bunten Programm und vielen kleinen wie großen Besuchern. Die waren begeistert und vermisste nur eines – die Lokomotive.

Voriger Artikel
Polizisten mit Messer bedroht
Nächster Artikel
Helau Göttingen
Quelle: Harald Wenzel

Göttingen. „Ich bin heute schon mehrfach darauf angesprochen worden“, sagt Ellen Richter, die die Pressearbeit für die Bibliothek macht und auch das Vorlesen übernahm. „Das ist eine große Lokomotive, auf der die Kinder rumklettern oder sich darin verstecken konnten. Sie ist ein Merkmal der Kinderbibliothek, aber auch schon 35 Jahre alt, deswegen wird sie gerade generalüberholt.“ Auch noch ein paar andere Kleinigkeiten fehlen.

Als Ellen Richter aus „Lieselotte im Schnee“ vorliest, hören ihr vielleicht 50 Kinder und Eltern zu, die neue Sitzarena, ein mehrstufiges Podium, ist voll besetzt. Die Arena nimmt einen großen Raum in der Mitte der Kinderbibliothek ein. „Ich mag diese große Ecke, Mama hat mir da vorhin vorgelesen“, sagt Helene.

Susanne Arndt kommt fast wöchentlich mit ihrer Tochter in die Kinderbibliothek, nicht nur, um Bücher auszuleihen, sondern um hier zum Beispiel Spiele zu spielen. „Ich finde, die Bibliothek ist sehr schön geworden. Ich mag diese vielen Nischen, in denen man sitzen kann. Der Raum ist sehr gut genutzt worden.“ Genau diese Gestaltung gefällt auch Heiko Uhlemann, der mit seinen drei Kindern da ist. Er muss sich erst einmal neu orientieren, aber der Umbau „ist sehr gut gelungen“.

Svetlana Saevich mit den Geschwistern Nico und Mia

Zur Bildergalerie

Viele bekannte Gesichter seien da, die regelmäßig kommen, so Richter. „Aber man merkt auch, dass Leute das erste Mal hier sind.“ Das sei der vormittäglichen Werbung in der Fußgängerzone zu verdanken: Der Clown, der die Kinder bespaßt, war zuvor draußen auf Stelzen unterwegs und hat Flyer und Gummibärchen verteilt, um auf das Programm aufmerksam zu machen.

Kleines Highlight war das Basteln von Bürstenrobotern. Vladmir Cikara, Leiter der Kinder- und Jugendbibliothek, hatte dazu zwei Sets parat, mit denen die Kinder unter seiner Anleitung Bürste, Batterien und Verbindungselemente zu einem Reinigungsroboter zusammenbauen konnten. Das war so gut nachgefragt, dass „ich das den ganzen tag machen könnte“, so Cikara. Dieses betreute Angebot soll es auch weiterhin regelmäßig geben. Er hofft, dass sich Sponsoren finden, die das Material zur Verfügung stellen, damit mehr Kinder an den Robotern basteln können. „Die Kinder waren davon wirklich begeistert.“

Die Kinderbibliothek ist mehr als nur Bücher ausleihen – an den Adventswochenenden wird es hier auch wieder lauter: Samstags von elf bis 16 Uhr wird es eine Kinderbetreuung geben, gestaltet von angehenden Erzieherinnen der Berufsbildenden Schulen, so Ellen Richter. Eine Bildergalerie von der Eröffnungsfeier soll es auf dem Facebook-Auftritt der Bücherei geben.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 26. November bis 2. Dezember 2016