Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Göttinger Lampedusa-Bündnis organisiert Veranstaltungsreihe

„Refugees welcome“ Göttinger Lampedusa-Bündnis organisiert Veranstaltungsreihe

Unter dem Titel „Refugees welcome“ (Flüchtlinge willkommen) organisiert das Göttinger Lampedusa-Bündnis eine Veranstaltungsreihe zu Themen zur Situation von Flüchtlingen an den europäischen Außengrenzen am Mittelmeer. Allein seit Beginn des Jahres seien hier fast 2000 Menschen gestorben, heißt es in einer Mitteilung.

Voriger Artikel
Die Linke Göttingen tritt im Bündnis zur Wahl an
Nächster Artikel
Gedenktafel für Wolfgang Natonek in Göttingen
Quelle: SPF (Symbolbild)

Göttingen. Die Veranstaltungsreihe beginnt am Montag, 22. Juni, um 19.30 Uhr im Apex, Burgstraße. Gerda Heck berichtet dort über das Netzwerk „Watch the Med“. Es organisiere ein Notruftelefon für Bootsflüchtlinge, die im Mittelmeer in Seenot geraten sind, heißt es in der Mitteilung. Über die Politik der europäischen Grenzschutzagentur Frontex spricht Bernd Kasparek am Montag, 29. Juni, um 19.30 Uhr im Holbornschen Haus, Rote Straße 34.

 
Fast 1000 Flüchtlinge lebten aktuell in Göttingen. „Das Mittelmeer scheint weit weg, doch viele der hier ankommenden Flüchtlinge bringen die Schrecken der tödlichen europäischen Außengrenzen mit“, so Birgit Sacher vom Göttinger Lampedusa-Bündnis. „Wir beobachten aber auch eine große Solidarität in der Göttinger Bevölkerung“, berichtet die Geschäftsführerin des Integrationsrates weiter. „Die Initiativen zur Unterstützung von Flüchtlingen haben wir zur Inspiration gegen die Hilflosigkeit eingeladen und um zu zeigen, was alles möglich ist.“

 
Auch bei weiteren Terminen soll es daher um konkrete Handlungsmöglichkeiten gehen. Am 7. Juli stellt die Göttinger Studenteninitiative Conquer Babel ihre Mitmachaktivitäten für Flüchtlinge vor, und eine Berliner Gruppe präsentiert ihr Projekt zur Vermittlung von Flüchtlingen in Wohngemeinschaften. Zum Abschluss der Reihe gibt es am 22. Juli ein Willkommensfest im Café International in der Burgstraße.

 
Zum Göttinger Lampedusa-Bündnis haben sich laut Mitteilung im Oktober 2013 flüchtlingspolitische Organisationen und Initiativen zusammen geschlossen, nachdem rund vierhundert Bootsflüchtlinge bei einem Schiffsunglück vor der Mittelmeer-Insel Lampedusa ums Leben kamen. Dem Lampedusa-Bündnis gehören nach eigenen Angaben unter anderem folgende Organisationen an: Integrationsrat Göttingen, AK Asyl, AK Asyl in der Kirche Göttingen, Conquer Babel, Arap, Initiative Willkommen Flüchtlinge – IWF und Migrationszentrum.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vor 25 Jahren erhielt der Göttinger Wissenschaftler Erwin Neher den Nobelpreis