Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Göttinger OB Köhler unterstützt DAHW

Welt-Lepra-Tag Göttinger OB Köhler unterstützt DAHW

Zum Welt-Lepra-Tag am Sonntag, 31. Januar, bittet die Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe (DAHW) die Göttinger Bevölkerung um Mithilfe. Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler (SPD) unterstützt dieses Anliegen. Das teilt die Stadtverwaltung mit.

Voriger Artikel
Andretta fordert Mietpreisbremse
Nächster Artikel
Göttinger Grüne stimmen sich auf Wahlen ein

Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler (SPD) unterstützt das Anliegen der Deutschen Lepra- und Tuberkulosehilfe.

Quelle: Archiv

Göttingen. „Rund vier Millionen Menschen weltweit leben mit leprabedingten Behinderungen. Eine erschreckende Zahl bei ‚nur‘ rund 230 000 Neuerkrankungen pro Jahr. Das zeigt, dass Lepra immer noch lebt und viele Menschen daran leiden – weitaus mehr, als es jede offizielle Statistik ausweisen kann“, sagte Köhler.

Mehr als 200 000 Menschen mit leprabedingten Behinderungen betreut die DAHW derzeit, von einfachen Hilfestellungen bis hin zur kompletten Betreuung. Eine Arbeit, die ohne Unterstützung vieler Menschen in Deutschland nicht zu leisten wäre, heißt es in der Mitteilung.

Rund 70 000 Menschen jährlich vertrauten der DAHW ihre Spenden an, viele davon bereits seit Jahrzehnten. Für den verantwortungsvollen Umgang mit den Spendengeldern erhalte das Hilfswerk seit vielen Jahren vom Deutschen Zentralinstitut für Soziale Fragen (DZI) das Spenden-Siegel.

Im Zuge des Transparenzpreises der Universität Göttingen und der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft „PricewaterhouseCoopers“ sei die DAHW 2010 „für eine qualitativ hochwertige Berichterstattung ausgezeichnet worden“. Weitere Informationen Im Internet unter www.dahw.de.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 26. November bis 2. Dezember 2016