Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Göttinger Podium: Wie wichtig sind Lernräume fürs Lernen?

Raumnot am Otto-Hahn-Gymnasium Göttinger Podium: Wie wichtig sind Lernräume fürs Lernen?

„Wie tragen Lernräume zum Lernen bei?“ Darüber wollen Pädagogen, Architekten, Eltern- und Schülervertreter und ein Vertreter der Stadt Göttingen im Göttinger Otto-Hahn-Gymnasium (OHG) diskutieren.

Voriger Artikel
30 Jahre im Zeichen des Sports
Nächster Artikel
Göttinger Schützen haben neuen König

Im September haben OHG-Schüler erneut gegen die Raumnot an ihrer Schule, aber auch gegen eine Außenstelle protestiert. Jetzt wollen sie mit Experten darüber diskutieren.

Quelle: Schubert

Göttingen. Organisiert wird die Podiumsrunde am Dienstag, 24. Oktober, vom OHG. Hintergrund ist eine vorangegangene öffentliche Diskussion mit Protesten und Ratsdebatten um die Raumsituation der Schule. Das OHG wehrt sich gegen eine zunächst vorgesehene Auslagerung von Klassen und macht sich für einen Anbau stark. Die Teilnehmer der Diskussionsrunde sollen auch Antworten auf folgende Fragen geben: Wie müssen Klassenräume und andere Bereiche einer Schule gestaltet sein, damit Schüler gut lernen können? Welche Bedeutung hat der Lern- und Lebensraum Schule für modernen Ganztagsunterricht? Wie können Politiker bei leeren Kommunalkassen den vorherrschenden Sanierungsstau an Schulen auflösen?

Auf dem Podium sprechen werden der Göttinger Professor für Erziehungswissenschaften, Christian Rittelmeyer, Göttingens Schuldezernent Siegfried Lieske, die Vorsitzende des Schulausschusses des Rates, Frauke Bury, die Architektin Monika van Vught, die Schülervertreter Sarah Borchert und Tammo Kratzin sowie der Lehrer Markus Clemens als Vertreter der Schule. Beginn ist um 18 Uhr in der Oberen Pausenhalle der Schule an der Godehardstraße.

Von Ulrich Schubert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Göttingen
Der Wochenrückblick vom 21. bis 27. Oktober 2017