Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Göttinger Polizei stoppt Verkehrs-Rowdy auf der A7

Verkehrsteilnehmer genötigt Göttinger Polizei stoppt Verkehrs-Rowdy auf der A7

Weil er auf der A 7 andere Autofahrer genötigt oder gefährdet haben soll, haben Beamte der Autobahnpolizei am Donnerstag einem 56 Jahre alten Autofahrer aus Gifhorn den Führerschein abgenommen. Der Mann war in Fahrtrichtung Kassel zwischen den Anschlussstellen Seesen und Nörten-Hardenberg unterwegs.

Voriger Artikel
Tageblatt-Wetter zum Wochenende: Es wird sonnig
Nächster Artikel
Bahnübergänge in Northeim bleiben länger geschlossen
Quelle: dpa (Symbolbild)

Northeim. Derzeitigen Ermittlungen und mehreren unabhängigen Zeugenaussagen zufolge hatte der Gifhorner zwischen 10.50 und 11.50 Uhr auf einer Strecke von rund 30 Kilometern etwa 15 andere Verkehrsteilnehmer durch dichtes Auffahren, Abdrängen und starkes Abbremsen ohne Grund genötigt oder gefährdet. Zudem blockierte der 56-Jährige Fahrstreifen durch versetztes Fahren mit eingeschaltetem Warnblinklicht, um ein Überholen anderer Autofahrer zu verhindern.

 

Mehrere Autofahrer meldeten dies über Notruf 110 der Polizei. Eine Göttinger Funkstreife zog den 56-Jährigen mit seinem Crysler Grand Voyager auf der Rastanlage Göttingen-West aus dem Verkehr. Gegenüber den Beamten bestritt der Mann die Vorwürfe. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Göttingen wurde sein Führerschein beschlagnahmt. Die Polizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ein.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Das Tanz-Team des TSC-Schwarz-Gold Göttingen