Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Göttinger Profile: Ruth Linnemann kocht seit 45 Jahren im Landgasthaus Lockemann

Ruthchen kennt jeder Göttinger Profile: Ruth Linnemann kocht seit 45 Jahren im Landgasthaus Lockemann

Ruth Linnemann, Ruthchen genannt, kennt in Herberhausen jeder. Sie ist dort geboren, aufgewachsen und arbeitet seit 45 Jahren im Herberhäuser Landgasthaus Lockemann in der Küche. Heute feiert sie ihren 60. Geburtstag.

Voriger Artikel
Weihnachtsfeier der Landfrauen in Göttingen
Nächster Artikel
Flüchtlingsunterkunft in Göttinger Europaallee: 300 statt 180 Plätze

Köchin mit Leib und Seele: Ruth Linnemann in der Küche im Landgasthaus Lockemann.

Quelle: Heller

Herberhausen. „Wenn ich durchs Dorf gehe dann ruft es von überall ,Ruthchen, Ruthchen´. Manchmal weiß ich gar nicht wer das ist“, gibt Linnemann zu. Sie ist Köchin mit Leib und Seele. Auch in Rente werde sie weitermachen und Buffets gestalten. „Die sind mein Steckenpferd, da kann ich mich kreativ austoben. Ich liebe meinen Beruf“, sagt Linnemann. Obwohl sie als Kind schon viel gekocht hat, war ihr eigentlicher Berufswunsch Kindergärtnerin. Mittlerweile hat sie jedoch schon mit fünf Generationen im Gasthaus Lockemann gearbeitet. Der einzig bittere Beigeschmack ihres Berufs sei, dass sie alleinstehend ist. „Ich wollte immer sechs Kinder haben. Das hat leider nicht geklappt, dafür habe ich viele andere Kinder mit großgezogen“, sagt Linnemann. Mittlerweile sei sie über ihre unerfüllten Wünsche hinweg und sehr zufrieden mit ihrem Leben.

Ihre extrem eingeschränkte Freizeit nutzt sie intensiv. Die Lieblingsbeschäftigungen der 60-jährigen sind Sport und Fotografieren. „Wenn ich ganz für mich sein will, dann nehme ich meine Kamera und flitze durch den Wald am Hainberg“, sagt Linnemann. Pflicht sei für sie einmal im Jahr der Besuch der Freilichtbühne Thale und der Besuch auf Sylt. Ohne das fühle sie sich krank. „Mein größtes Highlight war in diesem Jahr der zweitägige München-Besuch, bei dem ich endlich meine Bayern habe spielen sehen. Ich bin ein absoluter Fußballfan“, gesteht sie.

Das wichtigste für sie sei, noch vor der Familie, ihr Freundeskreis. Obwohl sie Einladungen oft absagen muss, seien all ihre Freunde immer da, wenn sie einlädt. „Das ist eine schöne Bestätigung dafür, dass meine Freunde mich akzeptieren, wie ich bin.“ Auf ihre Geburtstagsfeier am Sonnabend freut sie sich sehr. „Jeder im Dorf lächelt und grinst. Alle wissen Bescheid, nur ich nicht,“ sagt die 60-jährige. Sie selbst bereitet das Essen vor. Für den Rest seien ihre Freunde verantwortlich. „Das wird eine riesige Überraschung und Feier“, freut sie sich.    

Von Kira Gilster

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Das Tanz-Team des TSC-Schwarz-Gold Göttingen