Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° Sprühregen

Navigation:
„Das ist Euer Buch“

Projekt Autorenpatenschaft „Das ist Euer Buch“

Mit einer Buchpräsentation ist am Freitagnachmittag im Forum der Georg-Christoph-Lichtenberg-Gesamtschule (IGS) das Projekt „Autorenpatenschaft“ zu Ende gegangen. Ein Jahr lang hatte sich eine Gruppe aus IGS-Schülern und jungen Flüchtlingen gemeinsam der Produktion literarischer Texte gewidmet.

Voriger Artikel
IGS-Eltern in Aufruhr
Nächster Artikel
Von Hausbesetzern zu Hausbesitzern

Schüler und Flüchtlinge bringen ihre Texte eindrucksvoll als „Gedankenbrei“ auf die Bühne.

Quelle: Hartwig

Göttingen. „Während ich hier sitze und schreibe, kentert ein Flüchtlingsboot auf See. Während ich hier sitze und schreibe, versuchen Menschen ihr Leben zu retten.“ Diese Zeilen entstammen einem Gedicht von Marvin Struck. Der 13-Jährige ließ sich wie viele seiner Mitschüler von der Lebensgeschichten der Flüchtlinge aus Syrien und Afghanistan zu seinem Text inspirieren. Andere reflektieren ihr Leben, machen sich Gedanken über das Denken. Die professionelle Anleitung erhielten sie während der 15 Treffen mit Nevfel Cumart. Der Schriftsteller türkischer Abstammung begleitete die Schüler von April bis Dezember als Autorenpate.

39 Texte haben es in den gedruckten Projektabschluss geschafft, mehr als das Doppelte hätte zur Verfügung gestanden. „Ein überzeugender Beleg dafür, welche kreativen Potenziale bei Jugendlichen freigesetzt werden, wenn sie gezielt motiviert werden und eine professionelle Anleitung erhalten“, schrieb Cumart im Vorwort des Buches.

Ermöglicht wurde die Göttinger Autorenpatenschaft durch die Zusammenarbeit des Friedrich-Bödecker-Kreises, der bundesweit „Bündnisse für Bildung“ organisiert, der IGS Geismar und des Boat-People-Projekts. Die Theaterpädagogin Nina la Chevallerie brachte die Jugendlichen mit ihren Texten als „Gedanken-Brei“ auf die Bühne.

Jürgen Jankofsky, Verantwortlicher für die bundesweit 30 Autorenpatenschaften des Bödecker-Kreises, überreichte als Herausgeber abschließend nicht nur die gedruckten Exemplare, er machte den jungen Autoren ein großes Kompliment „Das ist Euer Buch. Ihr könnt stolz darauf sein.“ ms

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Bilder der Woche vom 9. bis 15. September 2017