Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Göttinger Stadtwerke bieten Gaspreis-Garantie

CDU und FDP fordern Preissenkung Göttinger Stadtwerke bieten Gaspreis-Garantie

Die CDU/FDP-Ratsfraktion fordert die Göttinger Stadtwerke auf, ihre Gaspreis zu senken. Damit sollten sinkende Einkaufspreise auf dem Weltmarkt zeitnah an Gaskunden weitergegeben werden. Die Stadtwerke lehnen das als „zu kurz gegriffen“ ab, kündigt aber einen neuen Festpreistarif an.

Voriger Artikel
Denkmal für "Göttinger Sieben" enthüllt
Nächster Artikel
Kita-Beiträge steigen ab August in Göttingen
Quelle: dpa (Symbolfoto)

Göttingen. Die Einkaufspreise der Lieferanten sinken nach jüngsten Berichten um bis zu 40 Prozent, erklärt die Ratsgruppe. Wie andere Versorger auch, sollten die Göttinger Stadtwerke diese Preisvorteile schnell an ihre Kunden weitergeben, fordert die CDU-Ratsfrau Brigitte Eiselt. Sonst bestehe die Gefahr, dass Göttinger Kunden zu anderen Anbietern wechseln.

So einfach sei das nicht, kontert der Stadtwerke-Abteilungsleiter für Handel und Vertrieb, Matthias Limberg. Zum einen sei noch nicht sicher, ob die Einkaufspreise tatsächlich so drastisch sinken werden. Zum anderen richte sich die Einkaufsstrategie des kommunalen Unternehmens nicht nach schwankenden Tagespreisen: „Wir beschaffen langfristig und ohne Risiko, um Lieferung und Preise über längere Zeiträume stabil halten zu können.“

Zurzeit werde Gas für übernächstes Jahr eingekauft, aber nur zum Teil. Weitere Chargen folgten im nächsten Jahr, wenn der Verbrauch besser absehbar sei. Hinzu komme, so Limberg, dass die Preisentwicklung auch von anderen Faktoren bestimmt werde. Unter anderem seien die Netzentgelte, die die Stadtwerke zahlen müssten, gerade erst gestiegen.

Dennoch wolle das Unternehmen seine Kunden an der positiven Entwicklung teilhaben lassen. Dazu würden die Stadtwerke für 2016 erstmals einen Festpreis-Tarif anbieten. Er garantiere einen festen Bezugspreis für zwei Jahre. Mit dem neuen Produkt könnten Kunden ihre bisherigen Ausgaben für Gas im Grundtarif um bis zu zehn Prozent reduzieren, gegenüber dem GöGas-Tarif um fast sechs Prozent. Berechnungsbasis sei dabei der durchschnittliche Jahresverbrauch von drei bis vier Personen von 25 000 Kilowattstunden. Die genauen Preise würden noch nicht feststehen.    

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Weihnachtsdeko in Göttingen und Umgebung