Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Göttinger Taxis nachts Mangelware?

Schlechtere Bedingungen Göttinger Taxis nachts Mangelware?

Trotz der ab 2015 deutlich ansteigenden Preise für Taxifahrten befürchten Göttinger Taxiunternehmer durch den ab dann geltenden Mindestlohn erhebliche wirtschaftliche Probleme. Mögliche Folge: Ab Mitternacht könnten erheblich weniger Taxen zur Verfügung stehen als bisher.

Voriger Artikel
„Keiner soll einsam sein“: Ausschank vor dem Alten Rathaus
Nächster Artikel
10 500 Göttinger ohne Strom

Besonders nachts seien Taxis ab dem kommenden Jahr kaum noch wirtschaftlich zu betreiben, befürchtet die Branche.

Quelle: Theodoro da Silva

Göttingen. So gab es nach Tageblatt-Informationen kürzlich ein Treffen der Taxi-Unternehmer. Hauptthema: die neuen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen. Kambiz Shahid, der selbst sieben Taxen betreibt, schildert das Dilemma: Die Branche rechne damit, dass trotz der um etwa 30 Prozent höheren Fahrpreise nur zehn, maximal 15 Prozent mehr Umsatz erwirtschaftet werde, meint Shahid. Der Grund: Angesichts der Preissteigerungen würden viele Bürger aufs Taxifahren verzichten.

Endgültig wirtschaftlich unsinnig, sagt Shahid, werde der Taxi-Einsatz ab 24 Uhr. Dann nämlich müssten die Unternehmer ihren Fahrern zusätzlich zum Mindestlohn in Höhe von 8,50 Euro Nachtzuschläge bezahlen – und das für Nachtstunden, in denen die Nachfrage ohnehin geringer sei als tagsüber oder am Abend. Nicht wenige seiner Kollegen, erklärt Shahid, würden unter diesen Bedingungen nicht fahren und möglicherweise sogar Fahrzeuge abschaffen. Dann müssten auch Fahrer entlassen werden.

Kaum ein Problem ist offenbar die Umstellung auf die neuen Tarife in Bezug auf die ohnehin anstehende Eichung der Taxameter. Fast alle Geräte seien bereits digitalisiert, sagt Shahid. Daher könnten sie bereits Mitte Dezember geeicht werden und würden punktgenau zum Jahreswechsel auf die neuen Preise umspringen. Die wenigen Taxen mit analogen Taxametern dürfen 2014 nicht zu den neuen Preisen fahren, erklärt Stadt-Sprecher Detlef Johannson. 

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vor 25 Jahren erhielt der Göttinger Wissenschaftler Erwin Neher den Nobelpreis