Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Göttinger Wall soll schöner werden

Bäume gefällt Göttinger Wall soll schöner werden

Für einige Spaziergänger wirkt es wie ein Kahlschlag, die Experten beschreiben es als Grünpflege gegen die Naturverjüngung: Die Stadt Göttingen lässt auf einem weiteren Abschnitt der Wallpromenade junge Bäume und andere ungewollte Gewächse beseitigen.

Voriger Artikel
Brandstifter erhält Bewährungsstrafe
Nächster Artikel
Göttingen hat ein Stickstoffdioxid-Problem

Am Göttinger Wall sollen Bäume gefällt werden.

Quelle: Hinzmann

Göttingen. Vor allem Baumschößlingen gehe es an den Stamm, erklärte am Mittwoch Michael Menzel, Leiter des städtischen Fachdienstes Grünflächen. Würden sie weiter wachsen, könnten sie benachbarte Büsche, Sträucher und Blumen beschatten und verdrängen. Den traditionellen Strauchbestand am Wall wolle die Stadt aber ebenso halten und stärken wie hoch gewachsene Bäume. Die Arbeiten sein Teil eines großen Pflegeprogrammes für die 250 Jahre alte Anlage. Langfristig solle sich die Böschungen abwechslungsreich entwickeln, ergänzte Birgit Busse vom Fachdienst Grünflächen: mit lichten Abschnitten für einen guten Durchblick und überwiegend abwechslungsreichen Strauchflächen. Kultiviert würden Strauch- und Wildrosen, aber auch in Vergessenheit geratene Pflanzen wie wie Kreeke und Ziebarth, die auch Tieren als Nährgehölze dienen sollen. In den vergangenen Tagen seien am Wall gegenüber dem Bahnhof etwa 60 bis 70 Kubikmeter Grünschnitt herausgeholt worden, so Menzel. Im nächsten Winter gehe es zwischen Groner Tor und Geismar Tor weiter.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 26. November bis 2. Dezember 2016