Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Göttinger empfinden Stadt als sicher

Marktumfrage Göttinger empfinden Stadt als sicher

In Göttingen hat sich eine sogenannte Bürgerstreife gegründet. Vertreter der großen Parteien lehnen solche Initiativen ab und fordern stattdessen mehr Personal für die Polizei. Das Tageblatt hat auf dem Wochenmarkt nachgefragt ob die Göttinger sich sicher fühlen oder ob sie für mehr Polizei sind.

Voriger Artikel
Geschichtsverein Göttingen sorgt sich um Museum
Nächster Artikel
Polizei warnt vor Dieben und K.O.-Tropfen
Quelle: Archiv

Göttingen. Dirk Engelhardt aus Göttingen überrascht die Gruppierung einer Bürgerstreife. Mehr Polizeipräsenz erschließt sich ihm nicht: „Ich wüsste nicht wozu.“ Kurt Washausen hingegen würde sich wohler fühlen, wenn die Polizei generell aktiver in Erscheinung trete.

Kurt Washausen

Quelle: bl

„Wir brauchen nicht mehr Polizei“, sagt Fabian Kundt aus Göttingen. Außerdem klingt „Bürgerstreife“ für ihn „nach wütendem Mob und Selbstjustiz“. Eine Passantin aus Göttingen, die lieber anonym bleiben möchte, sieht es ähnlich: „Um Himmelswillen, wir brauchen keine Bürgerstreife.“ Sie fühle sich in Göttingen sicher und daher brauche es auch nicht mehr Polizei.

Tim Flügge

Quelle: bl

Tim Flügge aus Göttingen empfindet die Stadt als sicher. Eine Bürgerstreife hält er zudem für überflüssig: „Ich finde das total schwachsinnig. So eine Streife ist immer ein Stück weit Selbstjustiz. Gerade Schlagworte wie Schutz und Sicherheit werden in solch einem Kontext entfremdet.“

Leo Lebeau

Quelle: bl

„Ich verstehe nicht, wovor die Leute Angst haben und warum sie eine Bürgerstreife gründen“, sagt Leo Lebeau aus Göttingen. Unterschwellig klinge für ihn mit, dass die Initiative sich wegen und gegen Flüchtlinge formiert habe.

„Menschen mit Zivilcourage und Hilfsbereitschaft sind für das Leben in jeder Stadt wichtig“, hatte Hans-Peter Suermann, Göttingens Erster Stadtrat und Ordnungsdezernent, einige Tage zuvor geäußert. Weiter sagte er zum Thema Göttinger Bürgerstreife: „Was wir allerdings nicht brauchen, das sind Quartiersstreifen, die Gefahr laufen, die Grenze zur Selbstjustiz zu überschreiten. Wir wissen die Sicherheitsbelange unserer Stadt bei der Göttinger Polizei in den besten Händen.“ bl

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Thema des Tages
Wie in mehreren anderen Städten gehen jetzt auch in Göttingen und Northeim Bürger selbst auf Streife.

Nach den Ereignissen in der Silvesternacht in Köln sprießen sie überall – aber vor allem in Internet – aus dem Boden: Selbsternannte Bürgerwehren. Auch in Göttingen hat sich nun eine „Bürgerinitiative Sicherheit Göttingen“ gegründet.

  • Kommentare
mehr
Tanzende Schneeflocken im "Kauf Park"