Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Göttinger essen gerne Schweinefleisch

Marktumfrage Göttinger essen gerne Schweinefleisch

Schweinefleisch soll ein fester Bestandteil in öffentlichen Kantinen bleiben, das fordert die CDU in Schleswig-Holstein. Ein Minderheitenschutz, auch aus religiösen Gründen, solle nicht dazu führen, "dass eine Mehrheit aus falsch verstandener Rücksichtnahme in ihrer Entscheidung überstimmt wird", argumentiert die CDU. Das Tageblatt hat auf dem Göttinger Wochenmarkt nachgefragt: Was halten Sie von dieser Forderung, soll weiterhin in Kantinen Schweinefleisch angeboten werden?

Voriger Artikel
Gegen Bluthochdruck von Kindern
Nächster Artikel
Flüchtlingsunterkünfte in Göttingen
Quelle: Hinzmann

Göttingen. „Ein Verbot wäre Schwachsinn. Schweinefleisch wurde immer gegessen“, sagt das Ehepaar Rechenberg. Die beiden wollen nicht auf Schweinefleisch verzichten müssen.

„Schweinefleisch soll in Kantinen erhalten bleiben, wir sind schließlich in Deutschland“, argumentiert Peter Linze.

Wolfgang-Sandau

Quelle: Gilster

Wolfgang Sandau sagt: „Ich bin dafür, dass Schweinefleisch angeboten wird. Wir können uns ja nicht allem unterordnen.“

Chris und Herbert Krause sind ebenfalls dafür. „Ich komme vom Bauernhof, ich esse nur Schweinefleisch“, sagt Chris Krause.

„Es gibt doch eh nicht nur ein Gericht in Kantinen, oder?“, hinterfragt Evalotte Weick die Forderung. Für sie sei es in Ordnung, wenn es Schweinefleisch in einem Gericht der Kantine gibt, solange Alternativen vorhanden sind.

Evalotte Weick

Quelle: Gilster

Mathilde Kleickmann ist ebenfalls der Meinung, dass Schweinefleisch in Kantinen angeboten werden soll. Eine gesetzliche Regelung hierzu brauche es nicht. „Man sollte die Wahl haben, ob man Schwein essen will oder nicht“, sagt sie. Es gebe viele Leute, die gerne Schwein essen, da könne es nicht verboten werden.

Mathilde Kleickmann

Quelle: Gilster

Eine Umfrage unter großen Göttinger Küchenbetreibern ergab unterdessen, dass diese Schweinefleisch gar nicht von ihren Speiseplänen verbannen wollen. Ihnen gehe es eher um Ausgewogenheit, teilten zum Beispiel die Göttinger Stadtverwaltung, die Universitätsmedizin (UMG) und das Studentenwerk Göttingen mit. Bei allen steht auch Schweinefleisch neben vielen anderen Produkten immer mal wieder auf dem Speiseplan, bei UMG und Studentenwerk gar so gut wie täglich. Es gebe aber immer auch genügend Alternativen, sodass jeder jeden Tag ein für ihn passendes Gericht finde, hieß es.

Das Angebot an Schweinefleisch reiche offenbar aus, ergänzten Stadtverwaltung, UMG und Studentenwerk. Zumindest gebe es derzeit keine Kunden, die sich mehr Schweinefleischprodukte auf dem Speiseplan wünschten. Der Trend gehe eher hin zu vegetarischen und veganen Produkten.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Marktumfrage
Schweinefleisch

Schweinefleisch als verpflichtendes Angebot in öffentlichen Kantinen und Mensen? Das forderte vergangene Woche die CDU in Schleswig-Holstein und löste damit viele kritische sowie hämische Kommentare auch in den Online-Foren des Göttinger Tageblattes aus.

mehr
Das Tanz-Team des TSC-Schwarz-Gold Göttingen