Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Göttinger tippen das deutsche Achtelfinale

Marktumfrage Göttinger tippen das deutsche Achtelfinale

Deutschland hat es geschafft. „Die Mannschaft“ steht im Achtelfinale der Fußball-Europameisterschaft und trifft nun am Sonntag, 26. Juni, um 18 Uhr auf die Slowakei. Wie die Göttinger die Chancen der DFB-Elf sehen, erzählen sie in der Marktumfrage des Tageblatts.

Voriger Artikel
Tausende vor der N-Joy-Bühne am Kiessee
Nächster Artikel
Überfall auf Seniorin

Göttingen. Wieder ist mit der Slowakei einer der starken Neulinge, wie es sie so viele in diesem Jahr bei der EM gibt, weitergekommen. Viele Göttinger lassen sich davon nicht beunruhigen und glauben auch weiterhin an ihr Team.

2:0 tippt ein Göttinger, der seinen Namen nicht nennen möchte. Der Grund: „Weil es in den K.O.-Spielen immer besser läuft als in der Gruppenphase.“

Ähnlich sieht das Lisa Trippner. Die Göttingerin hat zwar bisher nur ein Spiel gesehen, hofft aber optimistisch auf ein 3:1 für die Nationalelf, „weil Deutschland einfach gut ist“. Dass Deutschland die überlegene Mannschaft gegen den Neuling Slowakei ist, ist für viele selbstverständlich. Die Slowaken seien immerhin eines der schwächsten Teams, die das Achtelfinale erreicht haben, meint ein anderer. Die DFB-Elf werde ganz klar gewinnen und könne sich schon auf das Viertelfinale freuen.

Lisa Trippner

Lisa Trippner

Quelle:

3:0 tippt ein älterer Mann, der ebenfalls seinen Namen nicht nennen möchte. „Weil wir überlegen sind“, begründet er seine These.

Doch nicht jeder Göttinger ist von der Leistung der deutschen Nationalmannschaft überzeugt. Viele der Befragten erwarten nur einen knappen Sieg für die Spieler von Trainer Jogi Löw. Deutschland werde es schwer haben, sagt ein junger Mann und tippt auf ein 1:0 für die Deutschen. Die Slowaken seien richtige Kämpfer, dagegen sei die deutsche Mannschaft eher etwas lustlos zurzeit. Ein anderer tippt zwar auch ein knappes 1:0, glaubt aber nicht, dass es zum Titel reichen wird.

Florian Fricke

Florian Fricke

Quelle:

Als Florian Fricke und Marilia Alegria gefragt werden, wie sie die Chancen der deutschen Mannschaft sehen, entsteht eine kleine Diskussion zwischen den beiden. Fricke hat eine klare Vorstellung von dem Spiel: 2:0 tippt er. Wie genau das aussehen wird, weiß er auch schon: „Schweini kommt in der 80. Minute rein und macht ein Tor.“ Alegria sieht das anders. Auf die klare Aussage Frickes antwortet sie nur mit einem „andersherum eher". Sie ist damit eine der wenigen Befragten, die das Spiel kritisch sehen. „Deutschland war bisher nicht sehr stark.“

Marilia Alegria

Marilia Alegria

Quelle:

Von Darline Kerl

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 3. bis 9. Dezember 2016