Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Göttingerin spendet Mützen, Schals und Socken an die Bahnhofsmission

Stricken für den guten Zweck Göttingerin spendet Mützen, Schals und Socken an die Bahnhofsmission

Eine Spende der besonderen Art hat die Göttinger Bahnhofsmission erhalten – alles aus Strick: mehr als 100 Mützen, 84 Schals, 38 Paar Socken und Kuscheltiere für Kinder.

Voriger Artikel
Bürgerforum zum Flächennutzungsplan für Herberhausen, Nikolausberg und Roringen
Nächster Artikel
Landkreis Northeim richtet Flüchtlingsunterkunft in Dassel ein

V.l. Stephanie Färber, Christian Ude, Barbara rynkowski, Wolfgang Eggerichs.

Quelle: Hinzmann

Göttingen. Die Spende stammt von Barbara Rynkowski aus Northeim, deren Leidenschaft das Stricken ist. Es ist nicht ihre erste gute Tat dieser Art. Sie hat auch schon Mützen und Schals nach Weißrussland oder Nepal versandt. „In diesem Jahr wollte ich in meinem direkten Umkreis etwas Gutes tun“, berichtet sie. „Über das Internet stehe ich mit vielen gleichgesinnten Frauen aus ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz in Kontakt.“ Sie unterstützen sich gegenseitig mit gestrickter Ware bei ihren Spendenmissionen. 85 Prozent ihrer Erzeugnisse spenden sie für den guten Zweck.

„Die warme Bekleidung soll in der Weihnachtszeit an Bedürftige verteilt werden“, erklärt Wolfgang Eggerichs, hauptamtlicher Leiter der Bahnhofsmission. Die Göttinger Bahnhofsmission ist eine der wenigen, die auch am Wochenende und an Feiertagen geöffnet hat. 30 ehrenamtliche Helfer engagieren sich dort. Sie helfen Reisenden bei Problemen weiter und bieten Bedürftigen für eine gewisse Zeit Unterschlupf. Dort erhalten diese einen kleinen Imbiss und ein Getränk. Aber nicht nur Erwachsenen wird geholfen, auch alleinreisende Kinder werden auf längeren ICE-Strecken begleitet, damit sie sicher an ihrem Ziel ankommen.

Rynkowski und ihre Mitstreiterinnen produzieren so viele Strickwaren, dass eine Spende von einer Organisation allein gar nicht verwertbare wäre. „Wir fangen ja schon im Dezember wieder an, für das neue Jahr zu stricken“, erzählt sie stolz. „Wenn die Bahnhofsmission etwas braucht, dann bekommt sie im nächsten Jahr auf jeden Fall wieder eine Spende“

Die Bahnhofsmission ist zwischen Gleis vier und fünf zu finden. Die Öffnungszeiten sind werktags zwischen 8 und 18 Uhr, sonnabends von 10 bis 16 Uhr und an Sonn- und Feiertagen von 11 bis 16 Uhr. Kontakt unter Telefon 05 51 / 5 61 90.

gil

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 26. November bis 2. Dezember 2016