Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Gothaer Haus in Göttingen: Abriss und Neubau

Projektentwickler kaufen Immobilie Gothaer Haus in Göttingen: Abriss und Neubau

Die Düsseldorfer Projektentwicklungsgesellschaft Development Partner AG hat das Gothaer Haus in der Weender Straße gekauft. Der neue Eigentümer plant den Abriss des alten Gebäudes. Ein neues Geschäftshaus soll dort entstehen.

Voriger Artikel
Naturfilme aus Spanien im Göttinger ZHG
Nächster Artikel
Mehr NC-Verfahren in Göttingen

Gothaer Haus in der Weender Straße 80.

Quelle: Hinzmann

Göttingen. "Wir befinden uns mit den Planungen noch ganz am Anfang", sagte die Projektentwicklerin Maike Müller am Donnerstag. Nach dem Kauf des Gebäudes zum Ende des vergangenen Jahres habe man inzwischen "erste, positive Gespräche" mit der Stadtverwaltung geführt. Development Partner plant nach eigenen Angaben den Neubau eines "modernen Geschäfts- und Wohnhauses" mit einer Gesamtmietfläche von rund 7000 Quadratmetern. Im Untergeschoss sollen zudem mehr als 60 Stellplätze entstehen. Jetzt gelte es, so Müller, zunächst einen Bebauungsplan für das Areal aufzustellen. Auch müsste das Haus entmietet werden und für die jetzigen Mieter geeignete Immobilien gefunden werden. Müller rechnet daher mit einen Abriss und Baubeginn nicht vor 2017. Das Gothaer-Haus steht auf einem rund 3150 Quadratmeter großen Grundstück in 1-A-Lage. 

"Ein Ort, an dem Einzelhandel gut funktionieren wird", sagte Müller. Die Gebäudefront beträgt 32 Meter zur Weender Straße und 40 Meter zur Jüdenstraße. So sei sich der nördliche Bereich der Weender Straße vom Stadtkern bis zum Carré in den vergangenen Jahren mit der Neuansiedlung "attraktiver Filialunternehmen" erheblich aufgewertet worden, heißt es in einer Mitteilung der Düsseldorfer. Müller ist sich sicher, mit dem Neubau "etwas Gutes" für die Stadt Göttingen zu tun.

Mit der Hamburger Firma Atos Asset Management GmbH haben die neuen Eigentümer die Verkaufsverhandlungen geführt. Über den Kaufpreis sei Stillschweigen vereinbart worden. Atos hatte zunächst jahrelang nach einem geeigneten Ankermieter für das 1975 gebaute Haus gesucht, später dann nach einem Käufer. 2011 hatte Atos eine sechs bis acht Millionen Euro teure Sanierung des Hauses vorgestellt. Anfang 2014 hatte ein Atos-Sprecher in Aussicht gestellt, bis Mitte 2014 einen Käufer gefunden zu haben.

Die Development Partner AG konzentriert sich nach eigenen Angaben bundesweit seit 1982 in ihrem Kerngeschäft auf die Entwicklung hochwertiger Einzelhandelsimmobilien und Geschäftshäuser in bevorzugten Innenstadtlagen. Das Unternehmen zählt sich zu den führenden Entwicklern in diesem Bereich.

Stadtbaurat Thomas Dienberg begrüßte, dass sich nun offenbar in dem Bereich etwas tue. Nun müsste unter anderem geklärt werden, wie hoch das neue Gebäude werden kann, welche Nutzung wo vorgesehen ist, wie der Verkehr in Jüdenstraße und Weender Straße geregelt wird und wie die Gebäudegrenzen verlaufen werden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel